19.11.2010
FLUG REVUE

Mars Rover erinnert an Apollo 12

Opportunity, der Mars Exploration Rover der NASA, hat auf der Marsoberfläche zwei Krater besucht, die nach der Kommandomodul und dem Mondlander der Mission Apollo 12 benannt wurden, welche in dieser Woche vor 41 Jahren auf dem Erdtrabanten gelandet waren.

"Yankee Clipper" war der Name des Kommando- und Servicemoduls, in dem Richard Gordon den Mond umkreiste, während seine Kollegen Alan Bean und Pete Conrad mit der Mondfähre "Intrepid" auf der Oberfläche landeten. Die Idee, Krater auf der Fahrstrecke des Marsrovers nach historischen Forschungsschiffen zu benennen, stammt von James Rice, Mitglied des wissenschaftlichen Rover-Teams vom Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland. Bereits der erste Krater, in dem Opportunity gelandet war, trug den Namen Eagle nach der Mondlandefähre der Mission Apollo 11.

Rice schickte den beiden noch lebenden Apollo-12-Astronauten Bean und Gordon Bilder der Marskrater - Opportunity hatte Yankee Clipper am 4. und Intrepid am 9. November fotografiert - und beide bedankten sich gerührt von der Tatsache, dass ihre damalige Leistung heute noch im Bewusstsein der Menschen verankert ist. Zugleich appelierten sie an alle am Projekt Beteiligten, genau wie sie selbst damals das Beste für die Erforschung der fremden Welt zu geben

Inzwischen hat sich Opportunity auf den Weg zum nächsten, viel größeren Krater Endeavour gemacht, der nach einem von James Cooks Schiffen benannt worden ist, mit denen dieser vor vielen Jahren seine erste Pazifik-Expedition unternommen hatte. Dabei hat der Entfernungsmesser an Bord am 14. November 2011 die 25-Kilometer-Marke passiert. Das ist 40-mal mehr, als einst bei der angepeilten dreimonatigen Lebenszeit des Rovers erhofft worden war

Währenddessen versuchen die Experten der Flugkontrolle, Kontakt zu dem am 22. März verstummten Rover Spirit aufzunehmen, der auf der Südhalbkugel des Mars in einer Sanddüne fest steckt. Da jetzt dort der Frühling begonnen hat, hoffen die Wissenschaftler, die Bordakkus könnten noch einmal für eine weitere Arbeitsperiode aufgeladen werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Heftiger Staubsturm auf dem Mars Kontakt zu NASA-Rover Opportunity abgebrochen

14.06.2018 - Seit eineinhalb Wochen tobt auf dem Mars einer der schwersten Staubstürme, die bisher beobachtet wurden. Der Oppertunity-Rover hat sich mangels Sonne wohl abgeschaltet. … weiter

GRACE-FO Deutsch-amerikanische Zwillingssatelliten starten ins All

23.05.2018 - Eine Falcon-9-Trägerrakete hat die Erdbeobachtungssatelliten am Dienstag von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in ihre Umlaufbahn gebracht. … weiter

Mission Mars 2020 NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

15.05.2018 - Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen. … weiter

Ziviles Testknallen über Texas NASA misst Überschall-Knall

08.05.2018 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrt-Forschungsbehörde NASA führt im Herbst eine Serie von Überschall-Testflügen über Land durch, um die Akzeptanz der Lärmbelastung durch die Bevölkerung zu prüfen. … weiter

Mars-Mission InSight NASA-Sonde auf dem Weg zum Roten Planeten

07.05.2018 - Am Samstag ist die NASA-Sonde InSight an Bord einer Atlas-401-Trägerrakete gestartet. Mit dabei: die Rammsonde HP3 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete