30.11.2012
FLUG REVUE

Messenger entdeckt Wasser auf dem Merkur!

Wer denkt dass der sonnennächste Planet ein einziger Glutball sei, der irrt. Die NASA-Planetensonde Messenger (Mercury Surface, Space Environment, Geochemistry and Ranging) hat jetzt sogar den Nachweis für die Existenz von Wasser auf dem Merkur erbracht.

Dass es auf dem innersten Planeten unseres Sonnensystems Wasser geben müsse, vermuteten Planetologen schon lange, indessen fehlte ihnen der Beweis. Den aber halten sie nun in Händen und zwar aufgrund von Messungen atomaren Wasserstoffs mit dem Neutronenspektrometer der Sonde, von Untersuchungen der Reflexionen an der Oberfläche im nahen infraroten Bereich mit dem Mercury Laser Altimeter (MLA), sowie anhand des ersten kompletten Temperaturmodells des Planeten. Weil die Rotationsachse des Merkur um weniger als ein Grad zur Ebene der Ekliptik geneigt ist, gibt es gerade an den Polen eine ganze Menge Stellen, die nie von der Sonne beschienen werden, vor allem am Grunde tiefer Krater.

Die Theorie der Existenz von Wasser auf dem Merkur erhielt einen weiteren Anstoß im Jahre 1991, als auf Bildern des Radioteleskops Arecibo Stellen gefunden wurden, welche die Radiowellen genauso reflektierten, wie es von Wassereis bekannt ist. Diese Orte passten mit den von der Sonde Mariner 10 in den siebziger Jahren fotografierten polaren Kratern zusammen, doch fehlte der endgültige Nachweis schon deshalb, weil Mariner 10 weniger als die Hälfte der Planetenoberfläche erkundet hatte. Nunmehr glauben die Wissenschaftler, bis zu 20 Zentimeter dicke Eisschichten auf dem Grunde der meisten Krater gefunden zu haben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert