28.09.2012
FLUG REVUE

MetOP-B liefert erste Daten

Europas jüngster Wettersatellit MetOP-B hat nach dem Einschalten der Bordinstrumente die ersten Datensätze zur Erde geschickt. Experten auf der Erde sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Vier der Instrumente an Bord wurden in dieser Woche aktiviert und die Testdaten zur Erde geschickt:
 - das Advanced Scatterometer (ASCAT) zur Ermittlung von  Windgeschwindigkeit und -richtung an der Erdoberfläche sowie der Luftfeuchtigkeit über Landflächen,
- der Microwave Humidity Sounder (MHS)für die Messung der Luftfeuchtigkeit in der Atmosphäre,
- der Global Navigation Satellite System Receiver for Atmospheric Sounding (GRAS) zur Ermittlung von Temperatur- und Feuchtigkeitsprofilen anhand der Laufzeit von GPS-Signalen, und die
- Advanced Microwave Sounding Unit-A (AMSU-A), ein bereits auf US-Wettersatelliten des Typs NOAA bewährtes Instrument für Temperatursondierungen unter allen Wetterbedingungen.

Die gegenwärtige Testphase des Satelliten wird insgesamt sechs Monate betragen. Danach soll MetOP-B nach und nach die Funktion des alternden MetOP-A als führender Lieferant von Wetter- und Klimadaten übernehmen.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt