25.09.2015
Erschienen in: 07/ 2015 FLUG REVUE

Bemannte RaumfahrtMit der Orion-Kapsel beginnt eine neue Ära

Nachdem der erste Testflug der Orion-Kapsel überraschend problemlos verlaufen ist, kann die „Serienfertigung“ anlaufen.

fr 07-2015 Raumkapsel Orion (NASA) (1)

Raumkapsel Orion. Grafik und Copyright: NASA  

 

Noch wurde keine Zahl genannt, wie viele Kapseln denn nun tatsächlich gebaut werden sollen, weil man ja davon ausgeht, dass jede von ihnen nach gründlicher Inspektion und eventuell notwendigen Reparaturen mehrfach verwendet werden kann. Wie oft das allerdings sein wird, hängt vom Zustand einer jeden Kapsel nach Beendigung einer Mission ab. Zwei bis drei dürften es jedoch für den Anfang schon einmal sein, weil ja auch noch weitere Tests am Boden durchgeführt werden müssen.

Ähnlich wie in den sechziger Jahren beim Apollo-Programm sind auch heute die Zulieferer für das Raumflugsystem SLS/Orion über die gesamten Vereinigten Staaten verteilt, und nach und nach kommen auch aus allen Ecken des Landes die Meldungen über Arbeiten am System. Dabei warten alle Beteiligten dringend auf die Inspektion der Bauteile nach dem Exploration Flight Test am 5. Dezember 2014: Hat sich die Konstruktion bewährt? Muss etwas geändert werden? Ist das Teil tatsächlich wiederverwendbar? Und so weiter.

fr 07-2015 Raumkapsel Orion (NASA) (2)

Dieses Teil hat gegenüber dem Entwurf weniger Schweißnähte. Foto und Copyright: NASA  

 

Die wichtigste Erkenntnis des Testfluges ist, dass sich die gewählte Konfiguration tatsächlich bewährt hat, und doch müssen weitere Tests durchgeführt werden. So zeigte sich beispielsweise, dass die Fenster der Kapsel die einmalige Belastung gut überstanden haben, aber ob das eine Wiederverwendbarkeit rechtfertigt, muss erst noch herausgefunden werden. Ähnliches gilt für den Hitzeschild. Für beide Baugruppen wurden jetzt Langzeit-Belastungstests angesetzt.

Indessen wurden bei der Michoud Assembly Facility der NASA in New Orleans die ersten Bauteile des sogenannten „Pfadfinders“ produziert, eines originalgetreuen Ingenieurmodells der Orion-Kapsel, mit dessen Hilfe die Zweck­mäßigkeit der Herstellungstechnologie überprüft werden soll. Verläuft der Bau des „Pfadfinders“ programmgemäß, dann kann auch nahtlos zur Montage der „Flight Articles“, also der tatsächlich fliegenden Kapseln übergegangen werden. Noch in diesem Sommer soll der Bau der Kapsel für die Exploration Mission-1 beginnen. Bereits jetzt konnte die Zahl der Schweißnähte an der oben abgebildeten Bodenplatte von 33 auf 15 verringert werden.

FLUG REVUE Ausgabe 07/2015

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Design-Studien für die ESA Airbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

06.07.2018 - Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt. … weiter

Meilenstein für unbemannten Luftverkehr NASA testet Ikhana-Drohne im öffentlichen Luftraum

19.06.2018 - Mitte Juni hat die NASA erstmals eine unbegleitete Drohne im dicht beflogenen Luftraum über Kalifornien getestet. Das unbemannte Luftfahrzeug konnte dank "See and Avoid"-Technik sicheren Abstand zum … weiter

Heftiger Staubsturm auf dem Mars Kontakt zu NASA-Rover Opportunity abgebrochen

14.06.2018 - Seit eineinhalb Wochen tobt auf dem Mars einer der schwersten Staubstürme, die bisher beobachtet wurden. Der Oppertunity-Rover hat sich mangels Sonne wohl abgeschaltet. … weiter

GRACE-FO Deutsch-amerikanische Zwillingssatelliten starten ins All

23.05.2018 - Eine Falcon-9-Trägerrakete hat die Erdbeobachtungssatelliten am Dienstag von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in ihre Umlaufbahn gebracht. … weiter

Mission Mars 2020 NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

15.05.2018 - Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg