26.03.2013
FLUG REVUE

Mond und Asteroiden haben viel gemeinsam

Unser Mond und die meisten der Asteroiden unseres Sonnensystems haben mehr gemeinsam, als bisher angenommen wurde. Das fanden Wissenschaftler der NASA und internationale Kollegen beim Studium von Meteoriten heraus.

So entdeckten sie zum Beispiel, dass Meteroiten, welche den Mond vor vier Milliarden Jahren bombardiert haben, die gleiche Zusammensetzung hatten wie jene, welche auf dem gigantischen Asteroiden Vesta einschlugen. Das ergibt neue Sichtweisen auf das gigantische Bombardement, welchem die terrestrischen Planeten in der Frühzeit des Sonnensystems ausgesetzt waren. Beispielsweise wird so die Theorie gestützt, dass die großen Gasplaneten einst auf anderen Umlaufbahnen um die Sonne kreisten als heute. Als sie dann auf die neuen Bahnen einschwenkten, zerstörten sie die Stabilität des Asteroidengürtels zwischen Mars und Jupiter, was zu regelrechten Meteoritenstürmen auf den Planeten führte. Diese Periode wird heute als "lunarer Kataklysmus" bezeichnet, und die neuen Daten geben Hinweise darauf, wann diese erdgeschichtliche Katastrophe begann und wie lange sie dauerte.

Die Vergleiche wurden mit Mondgestein angestellt, das von den Apollo-Astronauten zur Erde gebracht worden war, sowie mit Meteoriten, die nachweislich von der Vesta stammen. Ergänzt wurden sie mit Materialanalysen der Raumsonde Dawn, welche die Vesta von Juli 2011 bis August 2012 umfassend erforscht hatte. Daraus geht hervor, dass der Asteroidengürtel vor vier Milliarden Jahren einen großen Teil seiner Gesamtmasse verloren hat, welche in Form von schnell fliegenden Gesteinstrümmern auf anderen Himmelskörpern niederging.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert