02.04.2014
FLUG REVUE

Verkauf oder StilllegungNASA bietet SOFIA-Beteiligung an

Die NASA hat ein „Request for Information“ veröffentlicht, in dem sie potenziellen Interessenten die weitere Nutzung des Stratosphärenobservatoriums SOFIA anbietet, sowohl für wissenschaftliche Forschungen als auch für nicht näher bezeichnete „andere Nutzungen“.

Sofia

Nach der ursprünglichen Planung sollte SOFIA 20 Jahre lang mit 160 Flügen pro Jahr betrieben werden. © NASA  

 

Weil die NASA sparen muss und ihr Geld für andere wichtige Projekte benötigt, hat sie ihre Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen zwischen der Agentur und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt im Haushaltsentwurf für das Finanzjahr 2015 gestrichen. Das DLR kann jedoch nicht mehr als die vereinbarten 20 Prozent bezahlen, so dass das Flugzeug nach dem Willen der Verantwortlichen in den USA ab dem nächsten Jahr eingemottet werden soll (lesen Sie hierzu auch den Hintergrundbericht über das NASA-Budget in der kommenden Mai-Ausgabe der FLUG REVUE). Nunmehr könnten Interessenten die Maschine sogar für Einzelmissionen mieten – zum Preis von einer Million Dollar pro Nacht. Bei einem Industrietag am 11. April in Palmdale können sie sich mit dem Flugzeug, seiner wissenschaftlichen Ausrüstung und den Missionsinhalten vertraut machen.

In Deutschland regt sich währenddessen enormer Widerstand gegen die kurzsichtige NASA-Entscheidung, aus dem Programm auszusteigen. Mehr als zehn Jahre Vorbereitungszeit und riesige Investitionen stecken in der Maschine, die bislang nur drei Jahre im Einsatz war. Jetzt wollen die USA die Mittel von vorher 85 auf nunmehr zwölf Millionen Dollar im Jahr 2015 kürzen – dann ist aber Schluss. SOFIA hat ab sofort für die NASA nur noch geringe Priorität, weil das Projekt der Öffentlichkeit nicht wirksam verkauft werden kann; bemannte Flüge zu Asteroiden sind ab sofort wichtiger.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Fliegendes NASA- und DLR-Obervatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter

Trotz Risiken NASA will SLS Ende 2019 erstmals starten

09.11.2017 - Die US-Raumfahrtbehörde hält am Erstflugtermin der neuen Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) im Dezember 2019 fest - trotz eines Berichts, der auf Produktionsrisiken hinweist. … weiter

NASA-Forschung Flugtests für leisere Flugzeuge

27.10.2017 - Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet. … weiter

Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

20.10.2017 - Nicht die Länge ist entscheidend, sondern die Leistung für die Aufnahme von Trägerraketen in den exklusiven Club der Kraftpakete. … weiter

Unterschall-X-Flugzeug von Aurora Flight Sciences NASA unterstützt weitere Entwicklung der D8

11.10.2017 - Aurora Flight Sciences hat einen Auftrag der NASA erhalten, sein Konzept für ein neues Passagierflugzeug voranzutreiben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA