03.10.2013
FLUG REVUE

Shutdown in den USANASA ist handlungsunfähig

Der Shutdown der US-Regierung macht auch vor der nationalen Luft- und Raumfahrtbehörde nicht Halt: 98 Prozent aller Beschäftigten wurden in den Zwangsurlaub geschickt.

ISS

Das Mission Control Center in Houston/Texas sorgt derzeit mit einer Notbesetzung für den Betrieb der ISS. © NASA  

 

Damit ist die NASA die am stärksten von der Zahlungsunfähigkeit der Regierung betroffene Behörde; nur die wichtigsten Kontrollzentren, wie zum Beispiel jene für den Betrieb der ISS und der Marsrover, haben noch eine Notbesetzung. Weil jedoch die meisten der zahlreichen Einrichtungen, Forschungszentren und Labors von privaten Sicherheitsfirmen bewacht werden, die aber wiederum auf den Lohn für ihre Arbeit pochen, türmen sich hier neue Probleme auf. Auch die Website der NASA ist derzeit abgeschaltet.

Inzwischen hat der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin angekündigt, dass er ab dem 7. Oktober die ersten 3000 Mitarbeiter in unbezahlten Zwangsurlaub schicken werde, weil entweder ausstehende Zahlungen der Regierung oder aber nicht stattfindende Inspektionen seitens Regierungsbeamter die Weiterarbeit unmöglich machen. Bei einem längeren Andauern des Shutdowns werden für den Beginn jeder angefangenen Woche weitere Beurlaubungen angekündigt. Welche Auswirkungen das auf die Raumfahrtsparte des Unternehmens hat, ist noch nicht abzusehen. 2000 Beurlaubungen meldete ebenso United Technologies; bis Monatsende könnten es 5000 sein, teilte der Konzern mit.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert