06.11.2015
FLUG REVUE

Commercial Resupply ServicesNASA nimmt Boeing aus dem Rennen

Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat die Entscheidung über die Auftragsvergabe für Versorgungstransporte zur ISS verschoben. Boeing scheidet aus dem milliardenschweren Wettbewerb aus.

Boeing CST-100 Starliner

Boeing hat sich mit einer Version des CST-100 Starliner für die Commercial Resupply Services beworben. Foto und Copyright: Boeing images  

 

In einer knappen Stellungnahme auf der Website für die Auftragsvergabe der Commercial Resupply Services (CRS) 2 gab die NASA bekannt, dass sie die Entscheidung über die Vergabe der zweiten Runde auf spätestens 30. Januar 2016 verschiebt, "um der Regierung mehr Zeit zur Bewertung der Vorschläge zu geben". Die Entscheidung in dem hart umkämpften Wettbewerb wurde bereits zum dritten Mal verschoben.

Bei den CRS geht es darum, welches private Raumfahrtunternehmen im Auftrag der NASA von 2017 bis 2024 Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation (ISS) durchführen wird. Neben den beiden aktuellen Auftragnehmern SpaceX und Orbital ATK hatten sich auch Boeing, Sierra Nevada und Lockheed Martin beworben.

Lockheed Martin und Boeing scheiden aus

Lockheed Martin soll laut Medienberichten bereits im Oktober aus dem Wettbewerb ausgeschieden sein, eine offizielle Bestätigung gibt es allerdings nicht. Nun hat es offenbar auch Boeing getroffen. Boeing hatte sich mit einer Version der Raumfähre CST-100 Startliner beworben, die das Unternehmen für das Commercial Crew Program der NASA entwickelt.

Orbital ATK ist nach eigenen Angaben noch im Wettbewerb, trotz des Antares-Absturzes im Oktober 2014. Auch Sierra Nevada soll noch dabei sein. SpaceX wollte sich nicht zum Stand der Dinge äußern, wie amerikanische Medien berichten.



Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N