05.07.2016
FLUG REVUE

Fast fünf Jahre nach dem StartNASA-Sonde Juno erreicht Jupiter

In der Nacht auf Dienstag trat Juno in die geplante Umlaufbahn um Jupiter ein. Die Sonde kommt dem Gasriesen so nah wie kein anderes Raumfahrzeug vor ihr.

NASA-Sonde Juno erreicht Jupiter

Juno ist am 5. Juli 2016 am Jupiter angekommen. Foto und Copyright: NASA  

 

Nach einer fast fünf Jahre dauernden Reise erreichte Juno am frühen Dienstagmorgen den größten Planeten unseres Sonnensystems. Die Sonde zündete kurz zuvor für 35 Minuten ihr Haupttriebwerk, um die Geschwindigkeit um 542 m/s abzubremsen. Um 5.32 Uhr (MESZ) erhielt die US-Raumfahrtbehörde NASA die Bestätigung, dass das Manöver erfolgreich abgeschlossen ist und sich Juno im Jupiter-Orbit befindet.

In den kommenden Monaten werden das Missions- und Wissenschaftsteam letzte Tests an Junos Subsystemen durchführen, wissenschaftliche Instrumente kalibrieren und bereits erste Daten sammelb. "Unsere offizielle wissenschaftliche Mission beginnt im Okotber, aber wir haben eine Möglichkeit gefunden, bereits früher Daten zu sammeln", sagt Scott Bolton, Juno-Hauptuntersuchungsleiter vom Southwest Research Institute in San Antonio.

Juno soll den Wissenschaftlern dabei helfen, den Ursprung und die Entwicklung von Jupiter besser zu verstehen. Dafür hat die Sonde neun wissenschaftliche Instrumente an Bord, mit denen unter anderem untersucht werden soll, ob Jupiter einen festen Kern hat. Juno soll zudem das starke Magnetfeld um den Gasriesen kartografieren, den Anteil von Wasser und Ammoniak in der Atmosphäre messen und die Aurora des Planeten beobachten.

Juno war am 5. August 2011 von Cape Canaveral, Florida aus gestartet. Die Sonde hat mehr als 2,8 Milliarden Kilometer zurückgelegt und soll nun rund 20 Monate lang Jupiter in einer Höhe von rund 4667 Kilometern umkreisen, bevor sie gezielt zum Absturz gebracht wird.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter

Trotz Risiken NASA will SLS Ende 2019 erstmals starten

09.11.2017 - Die US-Raumfahrtbehörde hält am Erstflugtermin der neuen Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) im Dezember 2019 fest - trotz eines Berichts, der auf Produktionsrisiken hinweist. … weiter

NASA-Forschung Flugtests für leisere Flugzeuge

27.10.2017 - Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet. … weiter

Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

20.10.2017 - Nicht die Länge ist entscheidend, sondern die Leistung für die Aufnahme von Trägerraketen in den exklusiven Club der Kraftpakete. … weiter

Unterschall-X-Flugzeug von Aurora Flight Sciences NASA unterstützt weitere Entwicklung der D8

11.10.2017 - Aurora Flight Sciences hat einen Auftrag der NASA erhalten, sein Konzept für ein neues Passagierflugzeug voranzutreiben. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen