05.07.2016
FLUG REVUE

Fast fünf Jahre nach dem StartNASA-Sonde Juno erreicht Jupiter

In der Nacht auf Dienstag trat Juno in die geplante Umlaufbahn um Jupiter ein. Die Sonde kommt dem Gasriesen so nah wie kein anderes Raumfahrzeug vor ihr.

NASA-Sonde Juno erreicht Jupiter

Juno ist am 5. Juli 2016 am Jupiter angekommen. Foto und Copyright: NASA  

 

Nach einer fast fünf Jahre dauernden Reise erreichte Juno am frühen Dienstagmorgen den größten Planeten unseres Sonnensystems. Die Sonde zündete kurz zuvor für 35 Minuten ihr Haupttriebwerk, um die Geschwindigkeit um 542 m/s abzubremsen. Um 5.32 Uhr (MESZ) erhielt die US-Raumfahrtbehörde NASA die Bestätigung, dass das Manöver erfolgreich abgeschlossen ist und sich Juno im Jupiter-Orbit befindet.

In den kommenden Monaten werden das Missions- und Wissenschaftsteam letzte Tests an Junos Subsystemen durchführen, wissenschaftliche Instrumente kalibrieren und bereits erste Daten sammelb. "Unsere offizielle wissenschaftliche Mission beginnt im Okotber, aber wir haben eine Möglichkeit gefunden, bereits früher Daten zu sammeln", sagt Scott Bolton, Juno-Hauptuntersuchungsleiter vom Southwest Research Institute in San Antonio.

Juno soll den Wissenschaftlern dabei helfen, den Ursprung und die Entwicklung von Jupiter besser zu verstehen. Dafür hat die Sonde neun wissenschaftliche Instrumente an Bord, mit denen unter anderem untersucht werden soll, ob Jupiter einen festen Kern hat. Juno soll zudem das starke Magnetfeld um den Gasriesen kartografieren, den Anteil von Wasser und Ammoniak in der Atmosphäre messen und die Aurora des Planeten beobachten.

Juno war am 5. August 2011 von Cape Canaveral, Florida aus gestartet. Die Sonde hat mehr als 2,8 Milliarden Kilometer zurückgelegt und soll nun rund 20 Monate lang Jupiter in einer Höhe von rund 4667 Kilometern umkreisen, bevor sie gezielt zum Absturz gebracht wird.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

NASA-Sonde Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne

13.08.2018 - Eine Delta IV Heavy brachte am 12. August die Parker Solar Probe der NASA ins All. Die Sonde soll der Sonne so nah wie bisher kein anderes Raumfahrzeug kommen. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N