28.06.2013
FLUG REVUE

NASA startet Sonnenobservatorium IRIS

Die NASA hat heute morgen den Sonnenbeobachtungssatelliten IRIS (Interface Region Imaging Spectrograph) in eine 600 Kilometer hohe Polarbahn gebracht.

Am späten Nachmittag Ortszeit startete das Trägerflugzeug Lockheed L-1011 "Stargazer" von Orbital Sciences mit der Pegasus-XL-Rakete unter dem Rumpf von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus. Um 22.27 Uhr wurde die Rakete ausgeklinkt, welche danach das Triebwerk zündete und weiter in die Höhe stieg. 13 Minuten nach dem Start wurde der Satellit ausgesetzt; weitere drei Minuten später entfalteten sich die Solarzellenflächen. Der Start war der vorläufig letzte, den die NASA von einer Pegasus-Rakete durchführen ließ.

Das nur 140 Kilogramm wiegende Teleskop gehört zu den Small Explorer Missions der NASA und soll Daten über die Bewegung des solaren Plasmas in der unteren Atmosphäre sammeln, jener Region zwischen der nur 6000 Grad heißen Photosphäre und der auf mehr als zehn Millionen Grad aufgeheizten Korona der Sonne. Hier entsteht unter anderem der Sonnenwind, der auch auf unsere Erde Einfluss hat. Damit ergänzt IRIS die Beobachtungen des Solar Dynamics Observatory der NASA und des japanischen Sonnenbeobachtungssatelliten Hinode.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert