in Kooperation mit

NASA wählt Unternehmen aus

Entwicklung von Weltraum-Habitaten für Reisen zum Mars

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat sechs Unternehmen damit beauftragt, Konzepte und Prototypen für Weltraum-Habitate zu entwerfen.

Für die von der NASA ab den 2030er Jahren geplanten bemannten Missionen zum Mars werden neue Wohnmodule für Astronauten benötigt. Im Rahmen der Ausschreibung "Next Space Technologies for Exploration Partnerships-2" (nextSTEP-2) hat die NASA nun sechs US-Unternehmen ausgewählt, die Protoypen für solche Weltraum-Habitate entwickeln soll: Bigelow Aerospace, Boeing, Lockheed Martin, Orbital ATK, Sierra Nevada Corporation und NanoRacks. Das teilte die Raumfahrtbehörde am Dienstag mit.

"Neben der Space-Launch-System-Rakete und der Orion-Kapsel werden Langzeit-Habitate und Antriebskonzepte für Missionen ins Weltall benötigt. Wir fokussieren uns nun auf Weltraummodule, in denen Menschen über Monate oder Jahre leben und arbeiten können, auch ohne Frachtversorgung von der Erde", so Jason Crusan, NASA-Direktor für Advanced Exploration Systems.

Die sechs Unternehmen sollen innerhalb von etwa zwei Jahren Prototypen und Konzeptstudien für Weltraum-Habitate entwickeln. Insgesamt gibt die NASA bis 2017 dafür rund 65 Millionen US-Dollar (etwa 58 Mio- Euro) aus, weitere Gelder sollen 2018 fließen. Etwa 30 Prozent der Entwicklungskosten steuern die privaten Unternehmen selbst bei.

Neues Heft
Top Aktuell Boeing 747SP der NASA mit Verspätung SOFIA kommt am Montag nach Stuttgart
Beliebte Artikel Indische Mondmission Chandrayaan-2 Kontakt zum Lander kurz vor Aufsetzen abgerissen Vega-Fehlfunktion Untersuchungsbericht veröffentlicht
Stellenangebote Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d) Air Alliance stellt ein Sachbearbeiter im Einkauf (m/w/d) in Vollzeit
Anzeige