15.05.2018
FLUG REVUE

Mission Mars 2020NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen.

Mars-Hubschrauber der NASA

Die NASA will bei der Mars-2020-Mission einen kleinen Helikopter auf dem Roten Planeten erproben. Foto und Copyright: NASA/JPL-Caltech  

 

Mit dem Mars-Hubschrauber will die NASA die Machbarkeit und die Möglichkeiten von Luftfahrzeugen, die schwerer als Luft sind, auf dem Mars demonstrieren. Die Mars-2020-Mission soll nach aktueller Planung im Juli 2020 starten.

Die Technologieentwicklung begann bereits im August 2013 beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA. Das Ergebnis von mehr als vier Jahren Design, Tests und Redesign ist ein kleiner Koaxial-Hubschrauber, dessen Blätter mit fast 3000 Umdrehungen pro Minute in der dünnen Marsatmosphäre rotieren - rund zehn mal so viel wie auf der Erde. Das Fluggerät wiegt 1,8 Kilogramm, die Zelle ist etwa so groß wie ein Softball. Der Helikopter verfügt über Solarzellen, die seine Lithium-Ionen-Batterien aufladen sowie einen Heizmechanismus, der ihn in kalten Marsnächten warm hält.

"Der Höhenrekord eines Hubschraubers auf der Erde liegt bei rund zwölf Kilometern. Die Marsatmosphäre entspricht nur etwa einem Prozent derjenigen der Erde. Wenn unser Helikopter also auf der Marsoberfläche ist, dann entspräche das auf der Erde bereits einer Höhe von etwa 30 Kilometern", so Mimi Aung, Projektmanagerin des Mars-Hubschraubers beim JPL. Um den Hubschrauber in dieser niedrigen atmosphärischen Dichte fliegen zu können, habe man ihn so leicht und gleichzeitig so stark wie möglich auslegen müssen.

"Wir haben keinen Piloten und die Erde ist einige Lichtminuten entfernt, es gibt also keine Möglichkeit, die Mission in Echtzeit zu steuern", so Aung. "Stattdessen haben wir eine autonome Fähigkeit, die Befehle vom Boden empfangen und interpretieren kann und dann die Mission alleine fliegt."

Solche Hubschrauber könnten bei künftigen Planetenmissionen als niedrig fliegende Kundschafter zum Einsatz kommen. Zudem könnten sie Stellen erreichen, die über die Oberfläche nicht zugänglich sind.




Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Private Raumfahrtfirma Rocket Lab Erster Start von NASA-Kleinsatelliten unter VCLS-Vertrag

17.12.2018 - Das US-amerikanische/neuseeländische Unternehmen Rocket Lab hat am 16. Dezember erstmals Kleinsatelliten für die amerikanische Raumfahrtagentur NASA gestartet. Der Start fand im Rahmen des Venture … weiter

Am längsten dauernde NASA-Mission Voyager 2 erreicht den interstellaren Raum

14.12.2018 - Als zweites von Menschenhand geschaffenes Objekt hat die zweite Voyager-Sonde der NASA den Einflussbereich der Sonne verlassen. Die im August 1977 gestartete Sonde ist nun etwa 18 Milliarden Kilometer … weiter

Dragon-Kapsel auf dem Weg zur Raumstation SpaceX versorgt Alexander Gerst mit Nachschub

06.12.2018 - Am 5. Dezember hat SpaceX im Auftrag der NASA in Cape Canaveral eine Falcon 9-Rakete gestartet. Die beförderte Dragon-Kapsel bringt Versorgungsgüter zu ISS-Kommandant Alexander Gerst und seiner Crew. … weiter

Expedition 57/58 ISS-Crew um "Astro-Alex" wieder komplett

04.12.2018 - Der erste bemannte Sojus-Start seit dem Abbruch im Oktober hat planmäßig funktioniert. Die drei Raumfahrer an Bord ergänzen die ISS-Crew Expedition 57 um Kommandant Alexander Gerst. … weiter

NASA-Sonde mit DLR-Experiment InSight auf dem Mars gelandet

27.11.2018 - InSight steht seit Montagabend 20:53 Uhr MEZ sicher mit den drei Landebeinen auf dem Marsboden. Der Lander hat unter anderem das HP3-Experiment des DLR an Bord, das sich bis zu fünf Meter tief in den … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner