15.05.2018
FLUG REVUE

Mission Mars 2020NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen.

Mars-Hubschrauber der NASA

Die NASA will bei der Mars-2020-Mission einen kleinen Helikopter auf dem Roten Planeten erproben. Foto und Copyright: NASA/JPL-Caltech  

 

Mit dem Mars-Hubschrauber will die NASA die Machbarkeit und die Möglichkeiten von Luftfahrzeugen, die schwerer als Luft sind, auf dem Mars demonstrieren. Die Mars-2020-Mission soll nach aktueller Planung im Juli 2020 starten.

Die Technologieentwicklung begann bereits im August 2013 beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA. Das Ergebnis von mehr als vier Jahren Design, Tests und Redesign ist ein kleiner Koaxial-Hubschrauber, dessen Blätter mit fast 3000 Umdrehungen pro Minute in der dünnen Marsatmosphäre rotieren - rund zehn mal so viel wie auf der Erde. Das Fluggerät wiegt 1,8 Kilogramm, die Zelle ist etwa so groß wie ein Softball. Der Helikopter verfügt über Solarzellen, die seine Lithium-Ionen-Batterien aufladen sowie einen Heizmechanismus, der ihn in kalten Marsnächten warm hält.

"Der Höhenrekord eines Hubschraubers auf der Erde liegt bei rund zwölf Kilometern. Die Marsatmosphäre entspricht nur etwa einem Prozent derjenigen der Erde. Wenn unser Helikopter also auf der Marsoberfläche ist, dann entspräche das auf der Erde bereits einer Höhe von etwa 30 Kilometern", so Mimi Aung, Projektmanagerin des Mars-Hubschraubers beim JPL. Um den Hubschrauber in dieser niedrigen atmosphärischen Dichte fliegen zu können, habe man ihn so leicht und gleichzeitig so stark wie möglich auslegen müssen.

"Wir haben keinen Piloten und die Erde ist einige Lichtminuten entfernt, es gibt also keine Möglichkeit, die Mission in Echtzeit zu steuern", so Aung. "Stattdessen haben wir eine autonome Fähigkeit, die Befehle vom Boden empfangen und interpretieren kann und dann die Mission alleine fliegt."

Solche Hubschrauber könnten bei künftigen Planetenmissionen als niedrig fliegende Kundschafter zum Einsatz kommen. Zudem könnten sie Stellen erreichen, die über die Oberfläche nicht zugänglich sind.




Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
GRACE-FO Deutsch-amerikanische Zwillingssatelliten starten ins All

23.05.2018 - Eine Falcon-9-Trägerrakete hat die Erdbeobachtungssatelliten am Dienstag von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in ihre Umlaufbahn gebracht. … weiter

Ziviles Testknallen über Texas NASA misst Überschall-Knall

08.05.2018 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrt-Forschungsbehörde NASA führt im Herbst eine Serie von Überschall-Testflügen über Land durch, um die Akzeptanz der Lärmbelastung durch die Bevölkerung zu prüfen. … weiter

Mars-Mission InSight NASA-Sonde auf dem Weg zum Roten Planeten

07.05.2018 - Am Samstag ist die NASA-Sonde InSight an Bord einer Atlas-401-Trägerrakete gestartet. Mit dabei: die Rammsonde HP3 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). … weiter

NASA-Auftrag Lockheed Martin baut leises Überschallflugzeug

04.04.2018 - Überschall ohne Knall: Lockheed Martin ist für das neue Experimentalflugzeug der NASA verantwortlich. Es soll von 2021 an im Flug erprobt werden. … weiter

Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt