08.01.2010
FLUG REVUE

OHB GalileoOHB-System und SSTL sollen 14 Galileo Navigationssatelliten bauen

Das Konsortium aus OHB-System AG und Surrey Satellite Technology Ltd. (SSTL) soll 14 Satelliten des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo bauen. Das teilte der Hersteller aus Bremen mit.

Galileo Satellit 1

So sollen die Satelliten des Navigationssystems Galileo aussehen: Grafik: OHB Systems  

 

Berry Smutny, Vorstandsvorsitzender der OHB-System AG, sagte anlässlich der Bekanntgabe: „Die Entscheidung der Kommission ist ein entscheidender Schritt zu Europas eigenem Navigationssystem. Galileo ist eines der bedeutendsten Infrastrukturprogramme der EU. Das ist ein großartiger Erfolg für Bremen und für den deutschen Mittelstand. Nach den Jahren der Verzögerung erreicht dieses Projekt nun die Phase der Umsetzung: jetzt legen wir los. OHB-System wird hier für seine Leistungsfähigkeit und seine modernen Konzepte bei der Entwicklung und dem Bau von Satelliten-Konstellationen belohnt.“

Matt Perkins, Vorstandsvorsitzender der SSTL, ergänzte nach Angaben des Unternehmens: „Mit dem GIOVE-Programm hat SSTL demonstriert, dass sie die Fähigkeiten besitzt, ein wesentliche Rolle im Galileo-Programm zu spielen. Wir sind sehr stolz, dass das OHB-SSTL-Team für diesen Teil des Gesamtsystems ausgewählt wurde“.

OHB-System übernimmt mit dieser Entscheidung die Rolle des Hauptauftragnehmers beim Bau der 14 Satelliten und ist zugleich verantwortlich für die Entwicklung des Satellitenbusses und die Integration der Gesamtsatelliten.

SSTL wird die Navigationsnutzlast entwickeln und bauen, und darüber hinaus OHB bei der Endmontage der Satelliten unterstützen. Die 14 Satelliten werden in Bremen gefertigt.




FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA