05.09.2016
FLUG REVUE

Kurz vor Ende der ESA-MissionRosetta findet Philae

Weniger als einen Monat vor Ende der Rosetta-Mission zeigen Aufnahmen endlich den Standort des Landers Philae auf dem Kometen "Tschuri".

Rosetta findet Philae 2. September 2016

Kurz vor Ende der Rosetta-Mission konnte der exakte Landeplatz von Philae identifiziert werden. Foto und Copyright: ESA  

 

Die hochauflösende OSIRIS-Telekamera der Rosetta-Sonde machte erstmals Aufnahmen, auf denen der Lander Philae auf der Oberfläche des Kometen "Tschuri" zu sehen ist. Die Bilder entstanden am 2. September, als die Sonde in einer Entfernung von rund 2,7 Kilometer um den Kometen flog. Das teilte die europäische Raumfahrtagentur am Montag mit.

Philae befindet sich an einem Ort namens Abydos auf dem schmaleren Teil des Kometen. "Wir freuen uns, dass wir einen Monat vor Ende der Rosetta-Mission endlich Philae ablichten konnten und ihn so detailliert sehen", sagt Cecilia Tubiana vom OSIRIS-Kamera-Team, die die Aufnahmen als erste gesehen hat. In den vergangenen Monaten wurde bei der ESA intensiv nach der genauen Landestelle gesucht, die bislang unbekannt war.

Den letzten visuellen Kontakt zu Philae hatten Forscher am 12. November 2014, als er zunächst in der Agilika-Region auftraf. Von dort prallte er ab und flog weitere zwei Stunden, bis er schließlich an einem schattigen Ort auf der Oberfläche liegenblieb. Philaes Primärbatterie war nach drei Tagen leer und der Lander begab sich in den Ruhemodus. Nur im Juni und Juli 2015 erwachte er nochmals aus seinem Winterschlaf, als der Komet der Sonne näher kam.

"Nun, wo die Suche nach dem Lander beendet ist, fühlen wir uns bereit für die Landung von Rosetta", sagt Holger Sierks, Hauptuntersuchungsleiter der OSIRIS-Kamera. Die Sonde soll am 30. September gezielt auf dem Kometen zum Absturz gebracht werden, womit die Mission offiziell endet.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Neue europäische Trägerrakete Erster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

10.09.2018 - Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

ESA-Windsatellit Vega bringt Aeolus ins All

23.08.2018 - Der europäische Forschungssatellit soll künftig täglich globale Windprofile liefern - und zu genaueren Wettervorhersagen beitragen. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt