04.08.2015
FLUG REVUE

Kooperation mit ULA RUAG baut Nutzlastverkleidungen in USA

Der US-amerikanische Raketenhersteller United Launch Alliance (ULA) und die RUAG wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen.

RUAG Nutzlastverkleidung 2015

RUAG wird künftig Nutzlastverkleidungen für US-Raketen in Decatour bauen (Foto: RUAG).  

 

RUAG Space wird im Rahmen einer strategischen Partnerschaft einen Standort für die Produktion von Kohlefaserstrukturen auf dem Gelände von ULA in Decatur errichten und damit die Präsenz im wichtigen US-Markt ausbauen.

RUAG liefert bereits jetzt Kohlefaserstrukturen für die Atlas-Rakete der ULA: Die Nutzlastverkleidung für die grosse Version der Rakete, Atlas-V-500 sowie den Interstage-Adapter für die kleinere Atlas-V-400.

Derzeit werden die Strukturen für den US-amerikanischen Markt an den Schweizer RUAG-Standorten in Zürich und in Emmen gefertigt. Ab Mitte 2017 sollen diese Bauteile in Decatur produziert werden. Ausserdem wird RUAG am neuen Standort in Alabama weitere Kohlefaserstrukturen für die neue Trägerrakete Vulcan herstellen.

Die Fertigung der Nutzlastverkleidungen für die europäischen Ariane- und Vega-Raketen sowie die Entwicklung werden weiterhin in der Schweiz stattfinden. Die RUAG baut derzeit in Emmen eine hochmoderne Produktionsstätte mit einem Investitionsvolumen von über CHF 30 Mio.

„Wir freuen uns über diese neue Partnerschaft. Sie ermöglicht es beiden Unternehmen, ihre Ziele gemeinsam zu verfolgen und wird gleichzeitig helfen, Kosten zu senken“, erklärte Tory Bruno, Präsident und CEO von ULA.

Die United Launch Alliance (ULA) ist ein Joint Venture zwischen Lockheed Martin und Boeing. ULA baut die Atlas- und Delta-Trägerraketen, mit denen bisher insgesamt rund 1300 Satellitenmissionen gestartet wurden. Zu den Kunden gehören die nordamerikanische Raumfahrtbehörde NASA ebenso wie die U.S. Air Force, das amerikanische Verteidigungsministerium und das National Reconnaissance Office.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
KS


Weitere interessante Inhalte
Wechsel an der Spitze Dirk Prehn leitet RUAG Aerostructures

02.07.2018 - Dirk Prehn ist per 1. Juli neuer CEO von RUAG Aerostructures und Vorsitzender der Geschäftsführung von RUAG Aerospace Structures GmbH und damit Nachfolger von Dr. Alexander Toussaint, der das … weiter

Schweizer Bundesrat genehmigt Konzept RUAG wird gesplittet

29.06.2018 - Der Bundesrat ein Konzept genehmigt, das den staatlichen Technologie- und Rüstungskonzern RUAG Holding AG in Teile, die für die Armee tätig sind, von den übrigen, international ausgerichteten … weiter

VIP-Interview Alexander Toussaint, CEO RUAG Aerostructures

11.01.2018 - Alexander Toussaint ist seit 2015 CEO von RUAG Aerostructures und Mitglied der Konzernleitung der Schweizer Technologie-Holding RUAG. Im Interview spricht der promovierte Maschinenbauingenieur über … weiter

RUAG Aviation Bangladesch bestellt zwei Dornier 228

12.10.2017 - RUAG Aviation hat einen Vertrag über den Verkauf von zwei neuen Dornier-228-Flugzeugen an die Marine von Bangladesch abgeschlossen. … weiter

Schweizer Auszubildende bauten neuen Schalldämpfer RUAG macht historische Dewoitine D.26 wieder flott

03.08.2017 - Die historische Dewoitine D.26 von 1931 aus der Schweiz kann nach einem schweren Landeunfall wieder fliegen. Beim Bau der maßgeschneiderten Ersatzteile halfen die Auszubildenden der RUAG Aviation mit … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg