24.10.2016
FLUG REVUE

Europäisch-russische Marsmission ExoMarsSchiaparelli ist abgestürzt

Das Landemodul der ExoMars-Mission ist offenbar mit hoher Geschwindigkeit auf der Marsoberfläche aufgetroffen. Darauf deuten Fotos des amerikanischen Mars Reconaissance Orbiter hin.

Schiaparelli auf dem Mars

Diese künstlerische Darstellung zeigt, wie Schiaparellis Landung geplant war. Foto und Copyright: ESA/ATG medialab  

 

Der Mars Reconaissance Orbiter (MRO) der NASA hat am 20. Oktober Aufnahmen vom Mars gemacht, die Veränderungen auf der Oberfläche des Roten Planeten zeigen. Die Bilder von der vorgesehenen Landestelle des ExoMars-Landemoduls Schiaparelli im Meridiani Planum zeigen einen dunklen Fleck mit einer Größe von 15 mal 40 Metern in einer Entfernung von etwa einem Kilometer zum Fallschirm. Das teilte die europäische Raumfahrtagentur ESA am Freitagabend mit.

Schiaparelli Einschlagstelle Mars

Das Foto des Mars Reconaissance Orbiter zeigt einen schwarzen Fleck, der vermutlich von Schiaparellis Aufschlag stammt. Foto und Copyright: NASA/JPS-Caltech/MSSS  

 

Die ESA nimmt an, dass Schiaparelli aus einer Höhe zwischen zwei und vier Kilometern gefallen und mit mehr als 300 Kilometern pro Stunde auf der Oberfläche aufgeschlagen ist. Möglicherweise sei das Landegerät auch explodiert, weil die Treibstofftanks noch ziemlich voll waren. Laut Andrea Accomazzo, Leiter der Planeten-Missionen bei der ESA, hätten die Bremstriebwerke zwar gezündet, allerdings seien sie deutlich kürzer in Betrieb gewesen als geplant.

Schiaparelli ist ein Eintritts-, Abstiegs- und Landedemonstratormodul (Entry, Descent and Landing Demonstrator Mudule, EDM), mit dem die ESA Schlüsseltechnologien für weitere Marsmissionen erproben wollte. Die Landung war für den 19. Oktober geplant. Jedoch riss der Kontakt kurz vor dem geplanten Aufsetzen auf der Marsoberfläche ab.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Europäischer Windsatellit Aeolus ist bereit zum Start

09.08.2018 - Eine Vega-Trägerrakete soll den Satelliten der europäischen Weltraumorganisation ESA am 21. August ins All bringen. … weiter

Europäische Raumfahrtagentur Jan Wörner bleibt ESA-Generaldirektor

30.07.2018 - Der ESA-Rat hat den Deutschen Jan Wörner am Freitag auf einer Sondersitzung für zwei weitere Jahre wiedergewählt. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Letzter Galileo-Start mit Ariane 5

25.07.2018 - Mit dem erfolgreichen Start von "Tara", "Samuel", "Anna" und "Ellen" am Mittwoch wächst die Galileo-Konstellation auf 26 Satelliten. … weiter

Design-Studien für die ESA Airbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

06.07.2018 - Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt. … weiter

Verbesserung für Ariane 6 Künftiges Oberstufen-Triebwerk im Test

18.06.2018 - Der Technologie-Demonstrator ETID wurde kürzlich zum ersten Mal erfolgreich in Lampoldshausen gezündet. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf