11.06.2015
FLUG REVUE

ErdbeobachtungSentinel-2 hat die Erdoberfläche im Blick

Nach dem Radarsatelliten Sentinel-1, der im vergangenen Jahr gestartet wurde, ist der Sentinel-2 nun der zweite Vertreter des europäischen Copernicus-Programms.

Sentinel-2

Sentinel-2 verfügt über einen hoch auflösenden Multispektral-Bildgeber. © ESA  

 

An Bord befindet sich ein innovatives hochauflösendes bildgebendes Instrument, das eine neue Perspektive auf Landoberflächen und die Vegetation bietet. Die Kombination aus hochauflösenden, neuartigen Spektralkapazitäten, einem Sichtfeld von 290 Kilometern und regelmäßigen Überflugzeiten wird bislang nie dagewesene Aufnahmen der Erde ermöglichen.
Sentinel 2 wird hochauflösende Satellitenbilder von Oberflächenveränderungen, Wäldern, landwirtschaftlichen Flächen sowie Änderungen der Landnutzung bereitstellen. Er wird biophysikalische Größen beobachten, etwa den Chlorophyll-Gehalt und den Wassergehalt von Blättern sowie den Blattflächenindex. Der Satellit wird zudem Informationen über Seen und Küstengewässer liefern und zum Risiko- und Katastrophenschutz beitragen. Der Start ist für den 25. Juni vorgesehen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Oberstufentriebwerk für Ariane 6 Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

19.02.2018 - Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt. … weiter

Bartolomeo Airbus entwickelt kommerzielle Nutzlastplattform für ISS

08.02.2018 - Die Plattform für Experimente wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation angedockt. … weiter

ISS-Weltraumlabor Zehn Jahre Columbus

07.02.2018 - Am 7. Februar 2008 startete das europäische Forschungsmodul Columbus an Bord des Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS. Rund 1800 wissenschaftliche Experimente wurden bisher dort … weiter

Erweiterungssystem zur Satellitennavigation Airbus entwickelt EGNOS V3

29.01.2018 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat Airbus als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung von EGNOS V3 ausgewählt. Das satellitengestützte Erweiterungssystem nutzt erstmals GPS und Galileo. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo wächst weiter

13.12.2017 - Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert