11.10.2018
FLUG REVUE

Startabbruch nach Booster-ProblemSojus-Kapsel macht Notlandung

Nach einem Problem mit einem Booster kehrte die Sojus-Kapsel MS-10 kurz nach dem Start in Baikonur in einer ballistischen Flugbahn zur Erde zurück. Die beiden Besatzungsmitglieder Nick Hague von der NASA und Alexeij Owtschinin von Roscosmos sind wohlauf.

Sojus-Notlandung Astronauten 2018

Nick Hague von der NASA (links) und Alexeij Owtschinin von Roscosmos haben die Notlandung mit der Sojus-Kapsel in Kasachstan offenbar gut überstanden (Foto: Roscosmos).  

 

Der Start für die Expedition 57 zur Internationalen Raumstation erfolgte um 14:40 Ortszeit. Wo der Fehler genau lag ist noch nicht bekannt. Die russische Raumfahrtagentur Roscosmos bildete eine staatliche Kommission, die den Vorfall untersuchen wird.

Das Notverfahren mit der ballistischen Flugbahn, die eine steileren Landewinkel und eine höhere Belastung für die Besatzung bringt, funktionierte offenbar einwandfrei. Die Sojus-Kapsel landete östlich von Scheskasgan, Kasachstan, wo sie schnell von Such- und Bergungsteams erreicht wurde. Hague und Owschinin wurden per Hubschrauber in die Stadt geflogen und sollen nun zunächst nach Baikonur gebracht werden.




FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt