08.10.2010
FLUG REVUE

Sojus TMA-01M gestartet

Gestern morgen um 03:10 Uhr Moskauer Zeit (01:10 MESZ) hob auf dem dem russischen Raumfahrtstartgelände Baikonur in Kasachstan die insgesamt 1761. Sojus-Rakete in der Geschichte der russischen Raumfahrt ab. Der Träger der Version Sojus-FG brachte an Bord der Raumkapsel Sojus TMA-01M drei Astronauten der 25. ISS-Stammbesatzung ins All. Damit haben die Russen in diesem Jahr neun Sojus-Raketen erfolgreich gestartet.

An Bord des ersten Exemplars der weiterentwickelten Sojus-Kapsel mit der Bezeichnung TMA-01M (M steht für Modifikation) begaben sich die russischen Kosmonauten Oleg Skripotschka und Alexander Kaleri sowie ihr NASA-Kollege Scott Kelly auf die zweitägige Tour in Richtung Internationale Raumstation. Kaleri ist mittlerweile ein ISS-Veteran mit vier Flügen.

In weniger als zehn  Minuten nach dem Start hatte das Sojus-Schiff die Umlaufbahn erreicht und Antennen sowie Solarzellenflächen problemlos entfaltet. Es soll nunmehr am Sonnabend, dem 9. Oktober, am Poisk-Modul der Station andocken. Danach gesellen sich die drei Neuankömmlinge zu ihren Kameraden der Expedition 25 - Kommandant Douglas Wheelock, Shannon Walker und Fjodor Jurtschichkin. Diese waren am 15. Juni 2010 an Bord der Raumkapsel Sojus TMA-19 gestartet und werden noch bis November in der Umlaufbahn arbeiten.




FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete