07.05.2015
FLUG REVUE

Ein „Whoosh“ am CapeSpaceX testet Rettungssystem der Dragon-Kapsel

Beobachter hörten ein lautes „Whoosh!“, sahen Flammen aus den Triebwerken, wenig später die Entfaltung eines Fallschirms und schließlich die Wasserung in Sichtweite vor der Küste Floridas – das kommerzielle Raumfahrtunternehmen SpaceX hatte erfolgreich das Rettungssystem der künftigen bemannten Dragon-Kapsel getestet.

Manned Dragon

Innerhalb weniger Sekunden beförderte das Rettungssystem die Kapsel aus einem möglichen Gefahrenbereich über der Startplattform. © NASA  

 

Pünktlich um neun Uhr Ortszeit zündeten die acht SuperDraco-Triebwerke und trugen die Kapsel von einer speziellen Plattform am Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station in die Höhe. Innerhalb von sechs Sekunden beförderten sie Dragon aus einem möglichen Gefahrenbereich am Startplatz hinaus über den Atlantik, wo sich drei Fallschirme öffneten und die wertvolle Nutzlast sicher auf der Wasseroberfläche niederging. Von der Zündung bis zum „Splashdown“ waren nur zwei Minuten vergangen.

Der erfolgreiche Test war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Zulassung der Kapsel für bemannte Raumflüge in Richtung Internationale Raumstation, und die ersten Gratulanten kamen aus den Reihen der NASA als Auftraggeber. Derartige Rettungssysteme sind Standard bei bemannten Raumflugsystemen, und in der gesamten Raumfahrtgeschichte gab es nur zwei Ausnahmen: die beiden russischen Woschod-Kapseln sowie die Space Shuttles.

Neu waren auch die von Ingenieuren bei SpaceX entwickelten SuperDracos, die mit Monomethylhydrazin und Stickstofftetroxid arbeiten, und deren Brennkammern im 3D-Druckverfahren entstanden. An Bord der Dragon befanden sich während des Tests mehr als 270 Sensoren und Messinstrumente zur Aufzeichnung aller Flugdaten sowie ein Dummy-Astronaut, an dem die Belastungen auf einen menschlichen Körper ermittelt werden sollen. Die übrigen Crewplätze waren mit Massedummys belegt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Design-Studien für die ESA Airbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

06.07.2018 - Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt. … weiter

Meilenstein für unbemannten Luftverkehr NASA testet Ikhana-Drohne im öffentlichen Luftraum

19.06.2018 - Mitte Juni hat die NASA erstmals eine unbegleitete Drohne im dicht beflogenen Luftraum über Kalifornien getestet. Das unbemannte Luftfahrzeug konnte dank "See and Avoid"-Technik sicheren Abstand zum … weiter

Heftiger Staubsturm auf dem Mars Kontakt zu NASA-Rover Opportunity abgebrochen

14.06.2018 - Seit eineinhalb Wochen tobt auf dem Mars einer der schwersten Staubstürme, die bisher beobachtet wurden. Der Oppertunity-Rover hat sich mangels Sonne wohl abgeschaltet. … weiter

GRACE-FO Deutsch-amerikanische Zwillingssatelliten starten ins All

23.05.2018 - Eine Falcon-9-Trägerrakete hat die Erdbeobachtungssatelliten am Dienstag von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in ihre Umlaufbahn gebracht. … weiter

Mission Mars 2020 NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

15.05.2018 - Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg