18.09.2018
FLUG REVUE

Flug zum Mond plus UmrundungSpaceX verkauft ersten Mondflug

Das private US-amerikanische Unternehmen von Elon Musk hat einen ersten zahlenden Passagier für die neue Big Falcon Rocket (BFR).

SpaceX - Erster Mondflug verkauft

Der erste Weltraumtourist könnte bald auf dem Weg zum Mond sein. Foto und Copyright: SpaceX  

 

Bei dem Weltraumtouristen handelt es sich um den japanischen Milliardär Yusaku Maezawa, wie SpaceX in der Nacht auf Dienstag mitteilte. Der Flug um den Mond soll 2023 stattfinden. Der momentan von unternehmerischen und persönlichen Problemen gebeutelte Firmengründer Elon Musk kündigte die private Mission bei einem Event am SpaceX-Sitz in Kalifornien persönlich an.

"Ich habe mich entschieden, zum Mond zu fliegen", so Maezawa. "Seit meiner Kindheit liebe ich den Mond." Der 42-jährige Modeunternehmer und Kunstsammler soll an Bord einer Dragon-Raumkapsel mit der in der Entwicklung befindlichen Schwerlastrakete Big Falcon Rocket (BFR) gestartet werden. Maezawa will bis zu acht Künstler mit auf die Reise nehmen. Nach einer Mondumrundung soll die Kapsel wieder zur Erde zurückkehren.

Das Unternehmen hatte bereits 2017 angekündigt, zwei Weltraumtouristen Ende 2018 um den Mond fliegen zu wollen. Im Juni teilte das Unternehmen jedoch mit, den Flug auf frühestens Mitte 2019 zu verschieben. Der Flug in einer Dragon-Kapsel sollte mithilfe einer Falcon Heavy gestartet werden. Die Trägerrakete, die deutlich kleiner ist als die geplante BFR, war im Februar zu ihrem Erstflug abgehoben. Der erste kommerzielle Flug der Falcon Heavy soll nach jetzigem Stand im Dezember 2018 oder Januar 2019 stattfinden und einen Satelliten für den saudi-arabischen Betreiber Arabsat in den Orbit bringen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Astrid Kuzia/UE



FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen