in Kooperation mit
12 Bilder

Start einer Atlas 5

Cygnus bringt Fracht zur ISS

Mit drei Tagen Verzögerung ist am Sonntag ein Versorgungsflug zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet.

Ein Cygnus-Raumtransporter von Orbital ATK bringt mehr als drei Tonnen Fracht zur ISS, darunter Geräte für Untersuchungen und wissenschaftliche Experimente. Eine Atlas 5 von ULA ist am Sonntag um 16.44 Uhr EST (21.44 Uhr GMT) mit Cygnus an Bord von Cape Canaveral aus gestartet.

Es ist der vierte Frachtflug von Orbital ATK im Rahmen des Vertrags mit der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA über den Commercial Resupply Service. Dabei kam eine verbesserte Version von Cygnus mit höherer Nutzlastkapazität, neuen Treibstofftanks und einer neuen UltraFlex-Solarzellengruppe zum Einsatz.

Gleichzeitig war es der der erste Start von Cygnus mit einer Trägerrakete vom Typ Atlas 5. Im Oktober 2014 war ein Frachtflug von Orbital ATK mit einer Antares-Rakete abgestürzt.

Cygnus soll am Mittwoch, 9. Dezember, um 6.10 Uhr EST an der ISS ankommen und mit dem Roboterarm Canadarm2 zum Andocken herangeholt werden. Mehr als einen Monat lang soll der Raumtransporter an der ISS bleiben, bevor er mit rund 1,4 Tonnen Müll beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht.

Zur Startseite