22.01.2013
FLUG REVUE

Startvorbereitung für Globalstar in Baikonur

Die Vorbereitungen auf den Start der letzten Globalstar-Satelliten der zweiten Generation sind am russischen Kosmodrom Baikonur in eine neue Phase eingetreten.

Sechs Satelliten gleichzeitig wurden auf einem Dispenser angebracht, der aus zwei Teilen besteht. Diese bilden eine 6,7 Meter hohe Konstruktion, von der aus die Mobilfunksatelliten nach dem Abtrennen der Nutzlastverkleidung der Sojus-Trägerrakete auf ihren Bahnen ausgesetzt werden. In der sogenannten "Upper Composite Integration Facility" (UCIF), einem von drei Reinräumen der Arianespace-Tochter Starsem, wird der Dispenser nunmehr mit der Fregat-Oberstufe verbunden. Zum Schluss folgt die "Einhausung" mit der Nutzlastverkleidung.

Nach Beendigung dieser Arbeiten wird die komplette Oberstufe in die große Montagehalle MIK 40 überführt, wo sie mit der Trägerrakete verbunden wird. Der Start der Starsem-Mission ST26 ist für den 4. Februar vorgesehen. Das ist der 26. Flug seit Beginn der Operationen im Jahre 1999 und der letzte von vieren für den Raumtransport der Satelliten der zweiten Globalstar-Generation.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt