05.12.2014
FLUG REVUE

Airbus Defence & SpaceSupergenaue Atomuhr für die ISS im Bau

Mit ACES (Atomic Clock Ensemble in Space) bauen die Raumfahrt-Ingenieure von Airbus Defence & Space in Friedrichshafen eine "Super-Uhr" für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) zusammen.

ACES-Atomuhr Airbus Friedrichshafen 2014

Bei Airbus Defence & Space in Friedrichshafen wird eine supergenaue Atomuhr für die Montage an der internationalen Raumstation gebaut (Foto: Airbus).  

 

ACES besteht aus zwei Atomuhren, sowie einer Laser- und einer Mikrowellenverbindungen zur Erde besteht. ACES wird eine Genauigkeit von 1x10-16 aufweisen, was einer Zeitabweichung von nur einer Sekunde alle 300 Mio. Jahre entspricht.

Die ACES-Versuchsanordnung soll Einsteins allgemeine Relativitätstheorie, der zufolge die Zeit unter verschiedenen Gravitationsbedingungen unterschiedlich vergeht, überprüfen. Das macht man - vereinfacht gesagt - in dem die Zeitangaben der Weltraum-Uhren mit denen von Atomuhren auf der Erde verglichen werden; eben unter verschiedenen Schwerkraftbedingungen.

ACES soll 2017 ins All starten und außen am europäischen Columbus-Modul der Internationalen Raumstation angebracht werden.



Weitere interessante Inhalte
Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo wächst weiter

13.12.2017 - Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig. … weiter

Erstflug in Sicht Produktionsbeginn Ariane 6

12.12.2017 - Die französischen Standorte der ArianeGroup bereiten sich auf den Produktionsbeginn der neuen europäischen Trägerrakete vor. Die FLUG REVUE war vor Ort. … weiter

Space Rider Wiederverwendbares Raumfahrzeug als Labor im Orbit

01.12.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA lässt mit dem Space Rider ein wiederverwendbares, unbemanntes Transportsystem für Missionen in der niedrigen Erdumlaufbahn entwickeln. … weiter

Europäischer Weltraumbahnhof Kourou bereitet sich auf die Ariane 6 vor

28.11.2017 - In Französisch-Guayana wurde das erste Strukturelement des mobilen Portals für die neue europäische Trägerrakete gebaut. … weiter

Trotz Risiken NASA will SLS Ende 2019 erstmals starten

09.11.2017 - Die US-Raumfahrtbehörde hält am Erstflugtermin der neuen Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) im Dezember 2019 fest - trotz eines Berichts, der auf Produktionsrisiken hinweist. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen