08.10.2009
FLUG REVUE

Teleskope beobachten Schwarze Löcher

Faszinierende Einblicke in die Tiefen des Universums bieten die Astronomiesatelliten der NASA. Durch Überlagerung ihrer Aufnahmen gewinnen die Wissenschaftler völlig neue Erkenntnisse.

Schwarze Löcher

Zwei Schwarze Löcher belauern sich im Zentrum der Wolke. © NASA  

 

Diese Aufnahme des Sternhaufens NGC 6240 machte das Hubble Space Telescope bereits 2008 im sichtbaren Licht. Nunmehr wurde sie mit einem Röntgenbild des Chandra-Satelliten überlagert. Erst jetzt ist deutlich zu erkennen, wie sich im Zentrum der Wolke zwei massive Schwarze Löcher umkreisen, die derzeit noch rund 3000 Lichtjahre voneinander entfernt sind. Mit bloßem Auge und den Kameras von Hubble waren die Schwarzen Löcher nicht zu sehen, weil ihre starke Anziehungskraft sogar das Licht verschluckt, doch sind sie Quellen enormer Röntgenstrahlung. Astronomen vermuten, dass sich diese Phänomene bereits seit rund 30 Millionen Jahren belauern, und es kann noch etwa 100 Millionen Jahre dauern, bis sie sich mit einem Riesenknall vereinigen und mächtige Gravitationswellen durch das Universum schicken.




FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA