in Kooperation mit

Testphase abgeschlossen

Alphasat ist auf Orbitalposition bereit zum Einsatz

Der von Astrium entwickelte und gebaute Alphasat, der modernste kommerzielle Kommunikationssatellit der Welt, hat seine Betriebs-Position im Weltall erreicht und alle Tests erfolgreich absolviert.

Alphasat wurde für Inmarsat, den führenden Betreiber von weltweiten mobilen Satellitenkommunikations-Dienstleistungen, entwickelt und gebaut. An Bord des Raumflugkörpers befindet sich eine von Astrium in Großbritannien mit finanzieller Unterstützung des Technology Strategy Board und der britischen Raumfahrtbehörde entwickelte geomobile L-Band-Telekommunikationsnutzlast neuester Bauart zur Erweiterung der bestehenden Inmarsat-Breitbanddienste in Europa, Afrika und dem Nahen Osten. Mit dieser Nutzlast können neue Kapazitäten die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit von Ressourcen erhöhen. Zudem werden zusätzliche L-Band-Redundanzen im Weltraumsegment bereitgestellt und lebenswichtige Dienstleistungen im Luftfahrt-Bereich und im Marine-Sektor abgesichert.

Zu dieser hochmodernen Nutzlast gehören acht Digitalsignal-Prozessoren der neuen Generation, die in der Lage sind, zahlreiche Kommunikationen mit maximaler Flexibilität bei der Zuordnung von Frequenzen und Strahlleistung effizient abzuwickeln sowie ein Antennenreflektor mit einem Durchmesser von elf Metern. Alphasat führt zudem als Technologieträger vier Demonstrationsnutzlasten für die ESA mit; dazu gehört auch ein im Auftrag des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickeltes Laser-Kommunikationsterminal.

Bei dem Satelliten handelt es sich um das erste Flugmodell der neuen europäischen Satellitenplattform Alphabus mit besonders hoher Nutzlastkapazität, die mit Unterstützung durch die ESA und die französische Raumfahrtagentur CNES von Astrium und Thales Alenia Space gemeinsam für das obere Segment des Markts für Kommunikationssatelliten entwickelt wurde. Alphabus ist die leistungsstärkste Satellitenplattform auf dem Markt; sie eignet sich für Missionen mit einer Satellitenstartmasse bis 8.800 kg, einer Nutzlastleistung bis 22 kW und einer Nutzlastmasse bis 2.000 kg.

Top Aktuell So soll der Triebwerks-Demonstrator aussehen. Antrieb mit Methan und Flüssigsauerstoff Prometheus-Triebwerk besteht Entwurfsprüfung
Beliebte Artikel Alle Fakten esa Die NASA-Sonde Parker Solar Probe soll unseren nächsten Stern genauer unter die Lupe nehmen. NASA-Sonde Parker Solar Probe Mit der Sonne auf Tuchfühlung
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige