18.02.2013
FLUG REVUE

THEMIS ist seit sechs Jahren im All

Am 17. Februar 2007 startete die NASA an Bord einer Delta-II-Rakete fünf nahezu identische Satelliten unter der Bezeichnung THEMIS (Time History of Events and Macroscale Interactions during Substorms). Seitdem sorgen sie für ein besseres Verständnis der Entstehung und Auswirkungen des Weltraumwetters.

Während auf der Erde zehntausende von Beobachtungsstationen der Überwachung von Wetter und Klima dienen, gibt es im Weltraum nur eine Handvoll von Satelliten, die sich um das Weltraumwetter kümmern. Darunter versteht man Teilchen- und Strahlungsströme von der Sonne oder als kosmische Strahlung, die unter anderem die Magnetosphäre der Erde beeinflussen. Besonders starke Stürme können auch Schaden auf der Erde oder an Satelliten anrichten, so dass die Wissenschaft bestrebt ist, Vorhersage- und Schutzmaßnahmen zu entwickeln.

Zu den raumgestützten Wetterstationen gehören auch die THEMIS-Satelliten, die auf hochelliptischen Bahnen die Erde umrunden. Dabei fliegen sie durch alle Bereiche der Magnetosphäre, die wie eine gigantische Blase unsere Erde umschließt. In den vergangenen sechs Jahren haben sie mit ihren Untersuchungen wesentlich zum Verständnis der Wechselwirkung dieser Blase mit den kosmischen Strahlungs- und Teilchenströmen beigetragen. Damit ergänzen sie die Datenströme der ESA-Cluster-Flotte und der erst jüngst gestarteten Van-Allen-Sonden der NASA, welche sich vor allem der Erforschung der Strahlungsgürtel widmen. In diesen sechs Jahren haben sie mehr als 50 Solarstürme überstanden und deren Auswirkungen auf irdische Elektrik und Elektronik beziehungsweise auf die Funktionsfähigkeit von Satelliten dokumentiert.

THEMIS ist die fünfte Mittelklassemission des NASA-Explorerprogramms, das vom Goddard Space Flight Center gemanagt wird. Die Satelliten selbst waren von Experten der University of California, des Berkeley Space Sciences Laboratory und von Swales Aerospace gebaut worden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Unterschall-X-Flugzeug von Aurora Flight Sciences NASA unterstützt weitere Entwicklung der D8

11.10.2017 - Aurora Flight Sciences hat einen Auftrag der NASA erhalten, sein Konzept für ein neues Passagierflugzeug voranzutreiben. … weiter

Pläne von NASA und Roskosmos Gemeinsame Raumstation im Mond-Orbit

28.09.2017 - Die USA und Russland wollen eine bemannte Raumstation in einer Umlaufbahn um den Mond entwickeln. … weiter

Raumgleiter der Sierra Nevada Corporation Dream Chaser wird auf Gleitflug vorbereitet

31.08.2017 - Mit einem Schlepptest unter einem Helikopter hat für das Mini-Space-Shuttle Dream Chaser die zweite Flugtestphase begonnen. … weiter

NASA Auf der Suche nach dem nächsten X-Flugzeug

23.08.2017 - US-Luftfahrtunternehmen haben fünf Konzepte für neue Versuchsflugzeuge erarbeitet. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA die nächste Ausschreibungsrunde eingeläutet. … weiter

Künftige bemannte Raumkapsel "Power on" für die Orion

22.08.2017 - Ingenieure von Lockheed Martin und der US-Raumfahrtbehörde NASA haben dem Crew-Modul der Orion-Kapsel Leben eingehaucht: Erstmals wurden Kernsysteme angeschaltet und getestet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF