21.01.2013
FLUG REVUE

War der Marskrater einst ein Grundwassersee?

Neue Daten, die der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA zur Erde geschickt hat, stärken die Annahme der Wissenschaftler, dass es auf dem Mars einst flüssiges Wasser gegeben hat.

Die Experten haben bei der Analyse von Spetrometerdaten des McLaughlin-Kraters Ablagerungen von Karbonatgestein und Tonmineralien gefunden, die sich üblicherweise am Grunde von Gewässern bilden. Der Krater mit einem Durchmesser von 92 und einer Tiefe von 2,2 Kilometern wäre durchaus für die Ansammlung von einströmendem Grundwasser geeignet gewesen, denn andere Strömungskanäle fehlen hier - nur einige kleinere enden dort, wo früher möglicherweise die Oberfläche des Sees gewesen ist.

Einige Wissenschaftler glauben nun, dass es in der Unterwasserwelt des Grundwassersees durchaus die Möglichkeit für die Entwicklung niedriger Lebensformen gegeben haben könnte. Zudem handelt es sich bei den Anlagerungen am Boden eindeutig um Sedimente und nicht um ausgewaschene Mineralien aus der Kraterumgebung, die einst eingespült worden wären.

Der 2005 gestartete Mars Reconnaissance Orbiter hat bisher mehr hochauflösende Datensätze seiner sechs Bordinstrumente zur Erde gesandt als alle anderen Marsorbiter zusammen. Dazu gehören auch jene vom McLaughlin-Krater, der sich am Ende eines mehrere hundert Kilometer langen flachen Abhangs im Westen von Arabia Terra befindet.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert