06.12.2012
FLUG REVUE

Winterlandschaft auf dem Mars

Bilder einer winterlichen Kraterlandschaft veröffentlichte die ESA dieser Tage aus dem Gebirge Charitum Montes auf dem Roten Planeten.

Die Aufnahmen wurden mit der High-Resolution Stereo Camera an Bord der Planetensonde Mars Express gewonnen und zeigen das sich über mehr als 1000 Kilometer erstreckende Gebirge in der Nähe des Argyre-Bassins. Unweit davon befindet sich auch der Krater Gale, auf dessen Boden gerade der NASA-Rover Curiosity seine Bahnen zieht. Die Bergkette ist so lang, dass sie sogar mit stärkeren Teleskopen von der Erde aus zu sehen ist, und auf diese Art erhielt sie 1929 ihren Namen von dem französischen Astronomen Eugène Michel Antoniadi.

Die Region ist mit zahlreichen Kratern übersät, die meist schon so alt sind, dass sie teilweise wieder mit Sedimenten aufgefüllt wurden. Besonders interessant sind die saisonale "Überzuckerung" mit gefrorenem Kohlendioxid, überhöhte Kraterränder, die offensichtlich ziemlich widerstandsfähig gegenüber der natürlichen Erosion sind, und Ablagerungen am Fuße eines Kraterrandes, die von einer Bruchkante stammen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Oberstufentriebwerk für Ariane 6 Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

19.02.2018 - Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt. … weiter

Bartolomeo Airbus entwickelt kommerzielle Nutzlastplattform für ISS

08.02.2018 - Die Plattform für Experimente wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation angedockt. … weiter

ISS-Weltraumlabor Zehn Jahre Columbus

07.02.2018 - Am 7. Februar 2008 startete das europäische Forschungsmodul Columbus an Bord des Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS. Rund 1800 wissenschaftliche Experimente wurden bisher dort … weiter

Erweiterungssystem zur Satellitennavigation Airbus entwickelt EGNOS V3

29.01.2018 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat Airbus als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung von EGNOS V3 ausgewählt. Das satellitengestützte Erweiterungssystem nutzt erstmals GPS und Galileo. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo wächst weiter

13.12.2017 - Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert