08.05.2017
FLUG REVUE

Experimental-Raumgleiter der US Air ForceX-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet.

Boeing X-37B der US Air Force

Die X-37B landete nach der insgesamt vierten Mission am 7. Mai 2017 auf der Kennedy Space Center Shuttle Landing Facility der NASA in Florida. Foto und Copyright: Secretary of the Air Force Public Affairs  

 

Das unbemannte, wiederverwendbare Raumflugzeug X-37B ist am Sonntag nach 718 Tagen im All wieder zur Erde zurückgekehrt, wie die US Air Force mitteilte. Das Experimentalflugzeug landete erstmals auf der Landebahn des Kennedy Space Centers, wo früher auch die Space Shuttles aufsetzten.

Es war die vierte Mission (Orbital Test Vehicle mission 4, OTV-4) einer X-37B. Das OTV-Programm, das zwei Raumflugzeuge umfasst, bringt es nun insgesamt auf 2085 Tage im All. Das von Boeing entwickelte Mini-Space-Shuttle habe während OTV-4 Experimente im Orbit durchgeführt, so die Air Force. Was genau untersucht wurde, darüber hält sich die amerikanische Luftwaffe bedeckt. Die fünfte X-37B-Mission soll laut Air Force noch in diesem Jahr von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida starten.

Das OTV-Programm hat nach Angaben der Air Force zwei Ziele: wiederverwendbare Weltraum-Technologien zu testen sowie Experimente im All durchzuführen und die Ergebnisse zur Erde zurückzubringen. Gestartet wird das 2,9 Meter hohe und 8,9 Meter lange Flugzeug mit einer Spannweite von 4,5 Metern an Bord einer Atlas-5-Rakete von ULA.

Das ursprüngliche X-37-Programm begann 1999 unter Führung der NASA, 2004 übergab die US-Raumfahrtbehörde das Projekt an die Forschungsorganisation des Verteidigungsministeriums DARPA. Erstmals startete eine X-37B von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida am 22. April 2010.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter

Der Bestseller aus Fort Worth Top 10: Die größten F-16-Nutzer

13.11.2017 - Mehr als 4500 Exemplare der Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon wurden gebaut. Kaum ein anderer westlicher Überschalljäger kann höhere Stückzahlen vorweisen. Wer hat die meisten von ihren Piloten … weiter

Trotz Risiken NASA will SLS Ende 2019 erstmals starten

09.11.2017 - Die US-Raumfahrtbehörde hält am Erstflugtermin der neuen Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) im Dezember 2019 fest - trotz eines Berichts, der auf Produktionsrisiken hinweist. … weiter

Bordwaffe gegen Drohnenschwärme und Raketen Lockheed Martin entwickelt Laserwaffe LANCE

07.11.2017 - Das Air Force Research Lab hat Lockheed Martin den Auftrag erteilt, ein neues Laser-Waffensystem für taktische Flugzeuge zu entwickeln. Es soll ab dem Jahr 2021 praktisch getestet werden. … weiter

NASA-Forschung Flugtests für leisere Flugzeuge

27.10.2017 - Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA