in Kooperation mit
Airbsu Helicopters H145 Jupiter HT1 für die britische Militärpilotenausbildung. RAF/Crown Copyright

Schulhubschrauber Jupiter HT1

Mehr H145 für Großbritannien

Das britische Verteidigungsministerium hat für sein Military Flight Training System vier weitere Airbus H145 bestellt, die noch in diesem Jahr geliefert werden sollen.

Für die notwendige Erweiterung des MFTS-Programms im Hubschrauberbereich werden 183 Millionen Pfund (216 Millionen Euro investiert). Die Vertragserweiterung mit dem Dienstleister Ascent Flight Training Management Ltd. umfasst auch einen hochmodernen Simulator und Verbesserungen der Infrastruktur in RAF Shawbury. Außerdem will man mehr Werbung für die Pilotenkarriere machen, um „die erhöhte Nachfrage nach Hubschraubern an der Front zu befriedigen“.

Die neuen H145-Hubschrauber und der Simulator ermöglichen es den Schülern, eine Reihe von unterschiedlichen Missionen zu trainieren, die die erwarteten Szenarien für den operativen Einsatz abdecken. Darüber hinaus ermöglichen die H145-Hubschrauber, Windeneinsätze zu trainieren.

Die Hubschrauberausbildung ist Teil des umfassenden Pilotenausbildungsprogramms MFTS, das ein Volumen von 3,2 Milliarden Pfund hat. Bisher wurden bereits 29 H135 (RAF-Bezeichnung Juno) und drei H145 (Jupiter) bestellt. Die ersten Piloten haben ihre Ausbildung auf den beiden Mustern bereits abgeschlossen.

Zur Startseite