in Kooperation mit

ZIM Flugsitz

Drei Airlines entscheiden sich für neuen Economy-Sitz

Leicht und mehr Beinfreiheit: ZIM Flugsitz hat mit dem weiterentwickelten Economy-Sitz EC01 NG drei Fluggesellschaften überzeugt.

Die deutsche Fluggesellschaft airberlin, die kanadische Air Transat sowie Japan Airlines sind die Erstkunden des modifizierten Economy-Sitzes EC01 NG von ZIM Flugsitz. Das teilte der Sitzhersteller aus Markdorf am Montag mit.

ZIM verspricht durch ein spezielles Design mehr Beinfreiheit zum Vordersitz. Die Rückenlehne des Economy-Sitzes für die Mittel- und Langstrecke sei ergonomisch geformt, zur Ausstattung gehört ein 13 Zoll großes Bordunterhaltungsdisplay. Um mehr Ablagemöglichkeiten für den Passagier zu schaffen, wurde neben einer Netztasche eine kleine Box in die Rückenlehne integriert. Durch die Verwendung leichter Materialien wie Titan für die Armlehnen wiegt der EC01 NG ohne Airline-spezifische Ausstattung nach Angaben von ZIM 10,8 Kilogramm.

Air Transat lässt ihren im Juli in Dienst gehenden Airbus A330 mit dem EC01 NG ausstatten, airberlin hat die Sitze für ihre A330neo bestellt. Japan Airlines will nach Angaben von ZIM Flugsitz zehn neue Flugzeuge mit dem Sitz ausrüsten.

Zur Startseite