in Kooperation mit

Airlines

Austrian Airlines kassiert Schlappe vor dem EuGH

Tarifverträge wirken nach einem Vorabentscheid des EuGH auch bei einem Betriebsübergang nach. Der aktuelle Richterspruch betrifft Austrian Airlines und wird für die Lufthansa-Tochter vermutlich teuer.

Austrian hatte ihren Flugbetrieb 2012 in die billigeren Strukturen von Tyrolean ausgelagert und sich so vom alten Kollektivvertrag gelöst. Ganz so einfach darf sich ein Unternehmen eines teuren Tarifwerks aber nicht entledigen, urteilte der EuGH.

Bis einvernehmlich ein neues Tarifwerk verhandelt sei, wirke der alte Vertrag nach. Dies dürfte im Umkehrschluss allerdings auch für den alten Tarifvertrag von Tyrolean gelten, den die Gewerkschaft im Gegenzug gekündigt hatte.

Das letzte Wort hat jetzt der Oberste Gerichtshof Österreichs. Er muss die Ansprüche des fliegenden Personals und des Konzerns auseinanderdividieren.

Viel wird Austrian nach dem Entscheid des EuGH dabei wohl nicht gewinnen - auf die Lufthansa-Tochter dürften unter dem Strich Belastungen in Millionenhöhe zukommen und das Gewinnziel auf tönerne Füße stellen.

Top Aktuell Neue dänische Fluglinie Great Dane Airlines zeigt erstes Flugzeug
Beliebte Artikel Alle Fakten Austrian Airlines Neues United-Bordvideo Spider-Man sorgt für Sicherheit im Flugzeug
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.