in Kooperation mit

Airlines

Qantas trennt sich von Piloten

9 Bilder

Dick Tobiano hat schlechte Nachrichten. Der Qantas Chefpilot informierte seine Kollegen in dieser Woche über einen anstehenden Stellenabbau in den Cockpits der gebeutelten australischen Fluggesellschaft.

Nach Medienberichten will sich Qantas von bis zu 300 Piloten trennen. Zunächst sollen 100 Piloten der zur Ausmusterung anstehenden Boeing 767 und 747 Teilflotten Abfindungen angeboten werden. Die Rede ist von einem Jahresgehalt - kein wirklich goldener Handschlag.

Auf den australischen Markt drängende Konkurrenz aus Asien und Nahost brachte Qantas in den letzten Jahren in arge Bedrängnis. Vorstandschef Alan Joyce trat im Februar ein weiteres Mal hart auf die Kostenbremse.

Bis zu 5.000 Mitarbeiter sollen die Qantas Gruppe in den nächsten drei Jahren verlassen, 50 Flugzeuge später geliefert werden. Zwei Milliarden Australische Dollar will Joyce so einsparen. Zuletzt stuften Ratingagenturen die Schulden des Fliegenden Känguru auf Ramschniveau ab.

Qantas hatte im ersten Geschäftshalbjahr überraschend 235 Millionen Australische Dollar verloren. Im Inlandsverkehr, traditionell eine Bank für Qantas, brach der operative Gewinn im Jahresvergleich um 73 Prozent auf 57 Millionen Dollar ein.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht über die derzeitige Lage der australischen Qantas in der FLUG REVUE 06/2014.

Top Aktuell ADAC-Test analysiert Flug-Nebenkosten Billig fliegen - oft teurer als gedacht
Beliebte Artikel Alle Fakten Qantas Neue dänische Fluglinie Great Dane Airlines zeigt erstes Flugzeug
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.