in Kooperation mit

Ausmusterung bei KLM Cityhopper

Fokker-Portrait ziert Fokker 70

Die neun Fokker 70 fliegen bei KLM Cityhopper nur noch wenige Monate. Zum Abschied erhält ein Flugzeug das Portrait des Luftfahrtpioniers Anthony Fokker am Leitwerk.

Die Sonderlackierung zu Ehren von Anton Herman Gerard Fokker wurde am Mittwoch von der niederländischen Regional-Airline erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Der Abschiedsflieger mit der Kennung PH-KZU soll am 28. Oktober 2017 seinen letzten Flug antreten. Aktuell befinden sich noch neun Fokker 70 in der KLM-Cityhopper-Flotte.

KLM Cityhopper verkündete 2008 ein Flottenerneuerungsprogramm, das bis 2018 den vollständigen Ersatz der Fokker 50 und 100 durch Embraer 175 und 190 vorsieht. Die modernen Regionaljets bieten geräumigere Kabinen und sind sparsamer.

Seit der Gründung der KLM zählen Flugzeuge des niederländischen Herstellers zu ihrer Flotte. Foto und Copyright: KLM

Mit der Ausmusterung der letzten Fokker geht für KLM eine Ära zu Ende. Seit ihrer Gründung vor 97 Jahren hatte die Airline Flugzeuge des niederländischen Herstellers, der 1996 Insolvenz anmeldete, im Bestand. Selbst der Erstflug der Fluggesellschaft wurde mit einer Fokker absolviert.

Zur Startseite
Zivil Airlines Im schmalen Rumpf über den Großen Teich Was SAS mit dem Airbus A321LR vorhat

In weniger als einem Jahr erhält SAS ihren ersten Airbus A321LR. Nun gaben...