in Kooperation mit

Be- und Entladung bei jedem Wetter

Neue Hangars für die Airbus-Beluga-Flotte

9 Bilder

Damit die Beluga-Spezialtransporter bei jedem Wetter zuverlässig eingesetzt werden können, hat Airbus den hauseigenen Lastenschleppern ein neues Netz von Be- und Entladehallen spendiert.

Als erste der sechs neuen, überdachten Beladestationen seien bereits Hangars in Hamburg und Bremen in Betrieb genommen worden, teilte Airbus mit. Danach folgten Saint Nazaire, Broughton und Getafe, sowie nochmals Hamburg mit einem weiteren Hangar. Die fünf Beluga-Transporter von Airbus, es handelt sich um umgebaute A300-600 mit voluminösen Transportrümpfen, könnten nun ungestört be- und entladen werden, um Flugzeugsektionen von den unterschiedlichen Zuliefer- und Produktionsstandorten an die Endmontagelinien zu befördern. Dadurch könne die Flugstundenzahl der Frachter erhöht werden und die steigende A320-Fertigungsrate aber auch die anlaufende A350-Serienproduktion besser unterstützt werden, so Airbus. Alle Hangars seien modular nach dem gleichen Konzept gebaut aber für die örtlichen Gegebenheiten leicht angepasst worden.

Die Beluga-Spezialfrachter können ihr Bugtor im Freien noch bei Windgeschwindigkeiten von 30 Knoten (56 km/h) öffnen und schließen. Bei stärkerem Wind, etwa im Winterhalbjahr in Hamburg nicht ungewöhnlich, mussten die Be- und Entladearbeiten aber bisher unterbrochen werden. Künftig kann die Beluga durch ein maßgeschneidertes Rolltor in die geschützte Halle rollen, wo die kostbare Fracht künftig im Trockenen auf 35 Meter lange, selbstfahrende Transportgestelle "umsteigt", welche das Ladegut in die Produktionshallen weiterbefördern.

Mit Hilfe der neuen Hangars will Airbus die Nutzungsdauer der Beluga-Flotte bis zum Jahr 2017 auf 10000 Flugstunden im Jahr verdoppeln. Jede Beluga soll dann fünf Flüge pro Tag, an sechs Tagen der Woche, absolvieren. Die Belugas bilden das Rückgrat des europaweiten Airbus-Produktionssystems. Erst für die A380 hatte Airbus, wegen der Größe der Baugruppen und Sektionen, zusätzlich den Seeweg und Straßentransport eingeführt. Auch die A320-Übersee-Endmontagestandorte Tianjin (China) und künftig Mobile (USA) werden per Schiff beliefert.

Top Aktuell Boeing 737 MAX8 Einwände gegen schnelle Wiederzulassung Europäischer Pilotenverband stellt 737 MAX-Fragen
Beliebte Artikel Alle Fakten Airbus A300/A310 Vom 3D-Druck zu künstlicher Spinnenseide Airbus treibt Leichtbau voran
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.