in Kooperation mit
Eine Boeing 777-300ER der Swiss fliegt nonstop nach Santiago, um Schweizer Bürger aus Chile abzuholen. Swiss

UPDATE: Boeing 777-300ER auf dem Rückweg aus Santiago

Swiss-Flaggschiff holt Schweizer aus Chile ab

Im Auftrag der Schweizer Regierung werden gestrandete Bürger aus Chile zurück in die Heimat geholt. Dafür machte sich am Freitagfrüh eine Boeing 777-300ER von Swiss erstmals auf die lange Reise in den Südwesten Südamerikas. Der Rückflug staratete am Samstagabend.

Nach Rückkehrflügen aus Bogota und Lima ist am Freitag der bisher längste Rückholflug für Schweizer Staatsbürger angelaufen: Eine Boeing 777-300ER der Swiss (HB-JNJ) startete um 7:37 Uhr in Zürich nach Santiago de Chile (Flugnummer LX8900). Nach über 14 Stunden Flugzeit erfolgte die Landung um 17:55 Ortszeit (ca. 22 Uhr in Europa).

Den knapp 12000 Kilometer langen Rückflug trat die 777 am Samstagabend um 19:48 Mitteleuropäischer Zeit an. Das Swiss-Flaggschiff wird am Sonntag in Zürich zurück erwartet.

Der Großraumzweistrahler fliegt im Auftrag des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Die Flüge sind für gestrandete Staatsbürger gedacht, die keine andere Möglichkeit zur Rückkehr haben. Die Anmeldung zum Mitflug erfolgt über die diplomatischen Vertretungen der Schweiz, die auch eine "App" anbieten, um sich zu registrieren.

Swiss und Edelweiss planen weitere Rückholflüge im Auftrag der Regierung der Schweiz.

Zur Startseite
Zivil Airlines Condor flog am 5. April mit einer 767 nach Christchurch in Neuseeland, um gestrandete deutsche Touristen abzuholen. Rückholflüge gehen weiter Condor landet erstmals in Neuseeland 

Eine Boeing 767 der Condor landete am Sonntag in Christchurch, um von der...