in Kooperation mit
Boeing

Erstflugvorbereitungen im Freien

Boeing 777X beginnt Tanktests

Boeings erste 777-9 macht sich in Everett mit Tanktests zum Erstflug bereit. Elf Tage lang dauert diese Testreihe, die das Tanksystem des zweistrahligen Langstreckenjets auf Herz und Nieren prüft.

Die erste 777-9, Boeing-Kürzel WH001, Registrierung N779XW, wurde in Everett mit hochgeklappten Flügelspitzen auf die Vorfeldposition „F5“ geschleppt, die zum sogenannten „Fuel Dock“ gehört. Hier können im Freien die einzelnen Tanks be- und enttankt werden und alle im Flug benötigten Entnahmewege für Kraftstoff mit allen Ventilen geschaltet werden. Auch die Dichtheit der Tanks und die Arbeit der Messanlage (FQIS) wird getestet und kalibriert.

Die Tanksteuerung wirkt sich auch auf die Schwerpunktlage und damit auf das spätere Flugverhalten des riesigen Zweistrahlers aus. Nach dem Fuel Dock rückt die 777-9 für die Erstflugvorbereitungen und Systemtests auf die nächsten Vorfeldpositionen vor. Dann dürften Standläufe auf dem Programm stehen. Der Erstflug gilt noch im April als möglich.

Noch unlackiert tauchte am Mittwoch auch die zweite 777-9, WH002, auf dem Vorfeld in Everett auf. Dieser Jet wartet nun als nächstes auf seine Lackierung.

Zur Startseite