in Kooperation mit

EU-Sanktionen gegen Russland

Dobrolet setzt ihren Flugbetrieb aus

Wegen der EU-Sanktionen nach der Krim-Krise hat die Aeroflot-Niedrigpreistochter Dobrolet ihren gesamten Flugbetrieb mit Wochenbeginn eingestellt.

Ab dem vierten August um null Uhr Moskauer Zeit werde Dobrolet ihren Flugverkehr zeitweise aussetzen, teilte deren Mutter Aeroflot am Sonntag mit. Unternehmen aus mehreren europäischen Staaten hätten Dobrolet zuvor mitgeteilt, dass sie ihre vertraglichen Verpflichtungen gegenüber der Fluggesellschaft wegen der EU-Wirtschaftssanktionen nicht mehr wahrnehmen könnten, so Aeroflot.

Dies betreffe das Leasing von Flugzeugen, deren Wartung und Reparatur und Versicherungen. Auch die Bereitstellung von flugbetrieblichen Informationen sei eingeschränkt. Man habe keine andere Wahl, als den Flugbetrieb bis auf weiteres auszusetzen und den Ticketverkauf einzustellen. Noch bis zum 15. September übernehme Orenburg Air den Passagiertransport auf den Routen von Moskau nach Simferopol und nach Volgograd für Passagiere mit Dobrolet-Tickets.

Die neue Aeroflot-Tochter Dobrolet wollte bis Jahresende eine Flotte von acht Boeing 737-800 aufbauen und bis 2018 auf 40 Flugzeuge wachsen. Dabei wollte Dobrolet auch Suchoi Superjet aus dem Aeroflot-Bestand einsetzen.

Top Aktuell ADAC-Test analysiert Flug-Nebenkosten Billig fliegen - oft teurer als gedacht
Beliebte Artikel Alle Fakten Suchoi Superjet 100 Alle Fakten Boeing 737-800
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.