in Kooperation mit

Flugbereich wird erweitert

Mi-38 bei Heißwettertests

Mil Mi-38 Foto: Russian Helicopters

Die Spezialisten des Hubschraubwerks Mil haben die Mi-38 bei heißem Wetter, in großen Höhen und unter IFR-Bedingungen getestet.

Wie die Russian-Helicopters-Holding mitteilte, wurden in Astrachan 50 Flüge durchgeführt, um zu bestätigen, dass die Mi-38 bei Umgebungstemperaturen von bis zu +45 Grad Celsius eingesetzt werden kann. Zudem wurden am Elbrus Höhentests durchgeführt. Die Ergebnisse bestätigten die Fähigkeit der Mi-38, in Höhen von bis zu 3000 Metern über dem Meeresspiegel zu fliegen.

Darüber hinaus führte der Hubschrauber eine Reihe von 50 Flügen durch, bei denen die Möglichkeit der Steuerung und Navigation ohne Außensicht geprüft wurde. Die Testergebnisse wurden der Luftfahrtbundesanstalt Rosaviatsija zur Ergänzung der Hubschraubertypenzulassung übermittelt.

Die Mi-38 ist mit neuen russischen TW7-117W-Triebwerken, einem integrierten digitalen Flugnavigationssystem mit Datenanzeige auf fünf LCD-Displays und einem geschützten Kraftstoffsystem ausgestattet. Die Kabine verfügt über leicht abnehmbare Sitze, ausbaubare Sanitäranlagen und Rollen zum Transport von Fracht.

Top Aktuell Absturzstelle der Boeing 737 MAX 8 von Ethiopian Airlines am 10. März 2019. Finanzhilfe für die Angehörigen der MAX-Unglücke Boeing stellt Mittel für Entschädigungsfonds bereit
Beliebte Artikel Endmontage liefert nur noch MAX und Militärversionen Boeing baut die letzte 737 NG Beim Landeanflug in Harare Boeing 747 von KLM verliert Landeklappe
Stellenangebote Jetzt bewerben ACM Charter sucht Mitarbeiter/in CAMO (m/w/d) Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.