in Kooperation mit

Förderung alternativer Verkehrsmittel

Frankreich will Flugtickets besteuern

Die französische Regierung will ab 2020 eine Ökosteuer auf Flugreisen erheben. Alle Tickets für Flüge, die in Frankreich starten, sollen künftig mit Gebühren belegt werden. Die Einnahmen sollen in den Ausbau alternativer Verkehrsmittel wie etwa der Bahn fließen.

Auf Inlandsflügen und Flügen innerhalb Europas soll die Gebühr 1,50 Euro für Economy Class-Reisende und neun Euro für Business Class-Reisende betragen. Bei Flügen in nicht europäische Länder sieht die Regierung laut Verkehrsministerin Élisabeth Borne eine Gebühr von 3 Euro in der Economy- und 18 Euro in der Business Class vor.

Angewandt werden soll das Konzept nur auf Flüge, die in Frankreich starten. Ab 2020 will die französische Regierung die „Ökosteuer“ auf Flugtickets erheben. Die Einnahmen sollen in den Ausbau und die Modernisierung etwa des Schienennetzes fließen.

Die Steuer kommt damit direkt der franzöischen Staatsbahn SNCF zu Gute, aber auch der Air France: in deren Ticketpreisen schlägt sie weniger zu Buche als bei der ungeliebten Konkurrenz aus dem Billigsegment.

Zur Startseite