in Kooperation mit
7 Bilder

Grünes Licht für Garuda-Flüge in die USA

Flugsicherheit: FAA stuft Indonesien herauf

Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat nach einer erfolgreichen Prüfung der Flugsicherheitsstandards Indonesien in die beste Kategorie 1 hochgestuft. Damit stehen Flag-Carrier Garuda wieder direkte Flüge in die USA offen.

Die FAA untersuchte im Rahmen ihres "International Aviation Safety Assessment"-Programms (IASA) seit März 2016, ob die Flugsicherheitsstandards Indonesiens den höchsten ICAO-Anforderungen genügen. 2007 hatte die FAA Indonesien wegen ungenügender Airline-Aufsicht auf die Stufe 2 herabgestuft. Damit durften keine neuen Flüge in die USA aufgenommen werden und keine Codeshares mit US-Airlines mehr durchgeführt werden.

Mitte August teilte die FAA mit, dass Indonesien nun wieder der ICAO-Kategorie 1 entspreche. Damit dürften indonesische Airlines, nach üblicher Genehmigung durch US-Verkehrsministerium und FAA, wieder Direktflüge in die USA und Codeshare-Flüge mit US-Airlines anbieten.

Garuda hatte mit Großaufträgen für modernste Langstreckenflugzeuge bei Airbus und Boeing neue Langstreckenambitionen gezeigt. Darunter sind bis zu 30 Boeing 787-9, 30 Airbus A350 und 14 Airbus A330neo. Boeing hatte die jetzt erfolgte Heraufstufung Indonesiens seit Jahren befürwortet.

Zur Startseite
Zivil Airlines Eklat bei Auslieferungsflug Harley geschmuggelt: Garuda-Chef entlassen

Garuda-Chef Ari Askhara muss seinen Posten räumen, weil er einen...