in Kooperation mit

Höchste Dichte an Business Jets in Europa

Business Aviation in der Schweiz

In der Geschäftsluftfahrt ist die Schweiz ein Branchenprimus. Gemessen an der Zahl der Einwohner gibt es in keinem anderen europäischen Land eine solche Dichte an Business Jets. Wir stellen beispielhaft einige Unternehmen hier vor.

Diese Cessna Citation ist unverkennbar in der Schweiz registriert. Sie trägt das HB-Kennzeichen. Foto und Copyright: Paul Kaps

In der Schweiz ist die Business Aviation ein starke Branche. Die Nutzung eines Geschäftsreiseflugzeugs ist hier selbstverständlicher als in anderen europäischen Ländern. Das wirtschaftlich sehr starke Land ist auf gute, individuelle Flugverbindungen angewiesen, sei es im Bankensektor oder in der Exportwirtschaft. Diese Verbindungen können die Linienfluggesellschaften allein nicht gewährleisten. Deshalb ist die Zahl von Business Jets pro Einwohner in der Schweiz auch höher als in anderen Ländern. Die Schweiz ist ein Land mit einer großen Zahl an wohlhabenden Einwohnern. Auch dies fördert die Nutzung und den Besitz von Business Jets.

Geschäftsreiseflugzeuge gehören in der Schweiz zum täglichen Bild auf den Flugplätzen. Genf ist nach Paris Le Bourget der am meisten von Business-Flugzeugen angesteuerte Flughafen in Europa, dicht gefolgt von Zürich. Die am häufigsten von Geschäftsreiseflugzeugen beflogene Strecke ist Genf - Le Bourget.

Wenn im Januar das World Economic Forum in Davos stattfindet, werden die schweizerischen Flughäfen mit Business Jets aller Größen aus allen Ländern geradezu überschwemmt. Ein weiteres wichtiges Ereignis für die Branche ist die Geschäftsluftfahrtmesse EBACE, die jeweils im Mai in Genf stattfindet.

Der Bedarf an individuellen Luftverkehrsdienstleistungen ist in der Schweiz hoch. Deshalb hat sich hier auch eine Vielzahl von Unternehmen angesiedelt, die Flugzeugcharter, -management, -vermittlung, -service oder Flugzeuginstandhaltung anbieten. Die Schweizer Charteranbieter genießen einen hervorragenden Ruf und werden deshalb auch international angefragt. Die sprichwörtliche Schweizer Qualität und die Gastfreundschaft kommen dem Image der Branche international zugute.

PrivatAir: Mit Widebodies zum Erfolg

Mit zehn Exemplaren werden die CSeries künftig den größten Flottenanteil von PrivatAir bilden. © ESA

Die Schweizer Charterfluggesellschaft will hoch hinaus. 1977 unter dem Namen Petrolair gegründet, begann man eine Boeing 737-200 für Geschäftsreisende zu betreiben. 1989 änderte sich der Name des Unternehmens und die Flotte wuchs auf mittlerweile rund 50 Flugzeuge, die in naher Zukunft von Dreamlinern und zehn Bombardier CSeries verstärkt werden.
Im Mittelpunkt aller Anstrengungen der Mitarbeiter der Airline mit Sitz in Meyrin steht der Geschäftsreisende, wobei neben reinen Charterflügen auch im Namen und Auftrag anderer Fluggesellschaften Langstreckenflüge auf Linien durchgeführt werden, auf denen erfahrungsgemäß viele Passagiere der Business Class reisen. So flog Privatair im Winterflugplan 2011/12 im Auftrag der Lufthansa mit Boeing Business Jets von Frankfurt nach Accra, Dammam, Pointe-Noire und Pune. Dreimal wöchentlich werden im Auftrag der Gulf Air Bahrain und Genf sowie viermal wöchentlich Bahrain und Kopenhagen verbunden.
Die meisten der Flugzeuge von PrivatAir fliegen mit reiner Business-Ausstattung, so haben beispielsweise die Airbus A319LR jeweils nur 48, die Boeing 767-300ER nur 50 oder die Boeing 757-200 nur 49 Sitze. Weil die diskreten und zuverlässigen Dienste der Airline sehr gefragt sind, entschloss sich diese bereits im Dezember 2006 zum Kauf einer Boeing 787 mit VIP-Ausstattung. Im Januar 2012 unterschrieb das Unternehmen zudem einen Kaufvertrag über fünf Bombardier CSeries 100 mit einer Option über weitere fünf Maschinen dieses Typs.

MG

Comlux: In der Schweiz zu Hause, in der Welt erfolgreich

Comlux gehörte zu den Erstbestellern der Embraer Legacy 650. Foto und Copyright: Embraer

Comlux The Aviation Group, feierte im Mai 2013 erst ihr 10-jähriges Bestehen. Der Name Comlux ist ganz bewusst eine Kombination aus den Wörtern Komfort und Luxus. Angefangen hat die Firma als kleines Flugzeugmanagement- und Charterunternehmen und hat sich in der vergangenen Dekade zu einem der führenden Unternehmen in der Business Avaition emporgearbeitet.

Richard Gaona, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Comlux, sagte anlässlich des Jubiläums: "Mit 650 Mitarbeitern, fünf Standorten, vier Ops-Zentren und 21 Flugzeugen sowie einem brandneuen Completions Center in Indianapolis ist Comlux The Aviation Group eines der wenigen Unternehmen in der Business Aviation, das seine Kunden vom Flugzeugkauf über Kabinenausstattung, Flugzeugbetrieb und Maintenance alles anbieten kann."

Im Mai 2013 feierte Comlux Aviation ihr 10-jähriges Bestehen. Foto und Copyright: Comlux

Comlux betreibt vor allem große Flugzeugmuster. Airbus A318 ACJ, A319ACJ, A320ACJ und A321ACJ, Boeing BBJ, Boeing 767 VIP, Global 5000 und Global 6000 stehen Charterkunden weltweit zur Verfügung. Comlux ist das erste Business-Aviation-Unternehmen, dass alle Muster der A320-Familie als VVIP-Jet betreibt. Comlux war auch der erste Betreiber eines Airbus A318ACJ. Die Firma expandiert auch international und hat neben Tochterfirmen mit eigenem AOC in Malta und Kasachstan auch eine Dependance in Bahrain aufgebaut, um die dortigen Kunden besser bedienen zu können.

Geschichte schrieb Comlux auch, als es auf der Geschäftsreisemesse NBAA im Oktober 2011 zu den Erstbestellern des Suchoi Business Jets gehörte. Das Flugzeug ist allerdings noch nicht ausgeliefert worden.

EBACE: Europas Business-Aviation-Messe Nummer 1

Das Static Display der EBACE ist immer gut gefüllt. Foto und Copyright: Paul Kaps

Die Geschäftsluftfahrtmesse EBACE ist ein europäischer Ableger der amerikanischen Industrieschau NBAA. Während die vom US-Verband National Business Aviation Association (NBAA) jährlich organisierte Messe immer im Herbst in einer anderen US-Stadt veranstaltet wird, hat sich die kleinere europäische Schwester EBACE fest am Standort Genf etabliert. Sie findet immer im Mai statt. Die Nähe des Messegeländes Palexpo zum Flughafen Genf-Cointrin ermöglichen eine Messe der kurzen Wege, auch wenn das Static Display auf dem Vorfeld des Flughafens seit ein paar Jahren immer an seine Kapazitätsgrenzen stößt.

Die EBACE wird partnerschaftlich von der NBAA mit dem europäischen Branchenverband EBAA (European Business Aviation Association) veranstaltet. 2001 fand die erste EBACE in Genf statt. Die Anfänge waren bescheiden, aber ermutigend. Immerhin stellten an den drei Messetagen 190 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen vor, und 3620 Besucher kamen. In den nächsten Jahren nahm die Bedeutung der EBACE rasch zu, und damit wuchsen auch die Aussteller- und Besucherzahlen. 2008 war mit 13.692 Besuchern das bisher erfolgreichste EBACE-Jahr, danach brachen aufgrund der Krise in der Branche die Besucherzahlen wieder ein. 2013 kamen immerhin wieder 12.353 Besucher, die die Produkte und Dienstleistungen der 460 Aussteller sehen wollten. Die Messebesucher kommen nicht nur aus Europa, auch Kunden aus dem Nahen und Mittleren Osten schätzen die Messe, da der Weg in die Schweiz kürzer ist als in die USA zur NBAA.

Die EBACE war Schauplatz vieler Premieren; 2013 stellte der Lokalmatador Pilatus Aircraft in Genf sein Projekt des zweistrahligen Business- und Utility-Jets PC-24 vor. Die EBACE 2014 findet vom 20. bis 22. Mai 2014 statt. Natürlich wieder in Genf.

Top Aktuell Winterräumdienst auf dem Flughafen Chicago O'Hare Tageshöchstwert minus 29 Grad Celsius Extreme Kälte behindert Verkehr in Chicago
Beliebte Artikel FLUG REVUE im neuen Gewand Wie gefällt Ihnen der neue Webauftritt? Neue Zahlen der Flugsicherung Drohnen werden zum Problem für deutsche Airports
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige
Streaming für Flugzeugfans
Flight-Deck-Stories: Truppentransport nach Mali

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.