in Kooperation mit

In zwei Stunden über den Atlantik

Boeing-Konzept für Hyperschall-Airliner

Weit in die Zukunft blickt Boeing mit einem Hyperschall-Verkehrsflugzeug, dessen Konzept diese Woche auf dem AIAA-Kongress in Atlanta vorgestellt wurde.

Das Passagierkonzept könnte militärische oder kommerzielle Anwendungen habe. Es ist nur eines von mehreren Hyperschall-Flugzeugkonzepten, die von den Ingenieuren des Unternehmens untersucht werden. Sie decken ein breites Spektrum potenzieller Anwendungen ab. Bei den Studien geht es Boeing darum, „das Unternehmen für die Zeit zu positionieren, in der Kunden und Märkte bereit sind, die Vorteile des Hyperschallflugs zu nutzen“.

Der in Atlanta gezeigte Entwurf soll kleiner als eine Boeing 737 sein. Als Antrieb dienen zwei Turboramjets, eine Kombination von Turbofan (bis ca. Mach 2) und Ramjet (bis Mach 5). Die Flughöhe soll bei etwa 30000 Metern liegen und damit dreimal so hoch wie bei heutigen Verkehrsflugzeugen.

Kevin Bowcutt, Senior Technical Fellow und Chief Scientist of Hypersonics bei Boeing sagte, er könne nicht spekulieren, wann Hyperschall-Linien über große Distanzen Wirklichkeit würden. Technisch gesehen könnten Hyperschall-Passagierjets aber in 20 bis 30 Jahren abheben.

Das Hyperschall-Konzept wird zusammen mit anderen Zukunftsvisionen von Boeing im Juli auf der Farnborough Air Show zu sehen sein.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge FAA gab grünes Licht Boeing spart am Blitzschutz für 787

Boeing hat am Dreamliner zwei Absicherungen der Flügeltanks gegen...