in Kooperation mit
Patrick Zwerger

Kehrt die einstige Tochter zur Mutter zurück?

Lufthansa will für Condor bieten

Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr kündigte das Übernahmegebot am Dienstag auf der Lufthansa-Hauptversammlung in Bonn an. Das bisher unverbindliche Gebot könnte sogar auf alle Airlines der Thomas Cook-Gruppe erweitert werden, die der britische Reisekonzern insgesamt verkaufen will.

Für Lufthansa wäre besonders das Langstreckengeschäft von Condor in Frankfurt und München interessant. Ob Lufthansa aber auch noch eine kartellrechtliche Freigabe für die Kurz- und Mittelstrecken von Condor bekommen könnte, gilt als unsicher. Lufthansa rechnet hier mit Auflagen seitens der EU, die ihr auch schon nach der Airberlin-Übernahme erteilt worden waren. „Wir glauben, dass wir der Condor eine Perspektive bieten und die Einheit des Unternehmens erhalten können, mit Lang- und Kurzstrecke“, sagte Carsten Spohr in Bonn.

Die Angebotsfrist seitens Thomas Cook läuft am heutigen Dienstag aus. Als weitere Interessenten gelten IAG, die Mutter von British Airways, aber auch Ryanair und easyJet. Der britische Reisekonzern Thomas Cook betreibt Airline-Töchter in Großbritannien, Skandinavien, Spanien und Deutschland. Die Airline-Gruppe hatte 2018 umgerechnet knapp 150 Millionen Euro Gewinn eingeflogen, soll aber als Geschäftsbereich verkauft werden.

Zur Startseite