in Kooperation mit

Kein neuer Investor gefunden

Azur Air stellt Betrieb in Deutschland ein

Noch schneller als erwartet haben die Geschäftsführung und die Gesellschafter der deutschen Azur Air GmbH entschieden, den Geschäftsbetrieb stillzulegen und abzuwickeln.

Azur Air hat im April 2018 ihre erste Boeing 737-900ER erhalten (Foto: Azur Air/Naumow).

„Das Unternehmen bedauert, dass es nicht geschafft hat, die Operation auf wirtschaftlich stabile Beine zu stellen. Insbesondere die Vielzahl an Flugunregelmäßigkeiten und Verspätungen hat zu hohen Kosten und entsprechenden Verlusten geführt“ hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. „Der Hauptkunde Anex Tour wollte seinen Kunden die permanenten Flugverschiebungen nicht mehr zumuten“.

Die Airline hatte sich in kurzer Zeit den AOC erarbeitet und im Juli 2017 den Flugbetrieb mit der ersten Boeing 767 aufgenommen. Später wurde zusätzlich eine Boeing 737 in die Flotte integriert und ein umfangreicher Wartungsbetrieb und diverse BackOffice Prozesse organisiert. Bis zuletzt wurde versucht, mit einem neuen Investor einen Neustart der Gesellschaft zu ermöglichen. Die Versuche den AOC zu verkaufen sind gescheitert. Vor diesem Hintergrund sei das Unternehmen gezwungen, noch im September die verbliebenden Arbeitsverträge zu kündigen, so Azur Air.

Zur Startseite
Zivil Airlines Entscheidung gegen Boeing Qantas wählt Airbus A350 für Project Sunrise

Qantas hat sich entschieden: Der Airbus A350-1000 soll das Flugzeug für...