in Kooperation mit
4 Bilder

Langstreckenflug

Airberlin fliegt von Tegel nach Los Angeles

Am Dienstag startete erstmals ein Airbus A330-200 der Airberlin von Berlin nach Los Angeles. Den Langstreckenflug bietet die Airline nun dreimal wöchentlich an.

Geschäftsführer Thomas Winkelmann bezeichnete die neue Destination als „nächsten Schritt bei der strategischen Neuausrichtung der airberlin“. Die Fluggesellschaft befindet sich in einem umfassenden Restrukturierungsprozess. Ziel ist es von einem „defizitären Hybrid-Carrier“ zu einer „fokussierten, kosteneffizienten Netzwerk-Airline“ zu werden.

Verstärkten Wert legt Airberlin auf den Service an Bord. So steht nun auch auf dem Flug nach Los Angeles der Menüservice „airgusto“ in allen Klassen zur Verfügung. Bis 12 Stunden vor Abflug können Passagiere gegen Aufpreis Menüs von Berliner Szenerestaurants für den Verzehr an Bord vorbestellen. In der Business Class sind Full-Flat-Seats mit einer Liegefläche von 180 cm verbaut.

Airberlin bietet im aktuellen Sommerflugplan ab Berlin-Tegel wöchentlich 33 Nonstop-Flüge zu fünf Zielen in den USA an. Schon länger fliegt die Airline New York (JFK), Miami und Chicago an. Neben Los Angeles soll noch im laufenden Monat San Francisco in den Flugplan aufgenommen werden.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge