in Kooperation mit

Lieferbeginn nun frühestens im März 2021

Mitsubishi verschiebt SpaceJet um weiteres Jahr

Die Mitsubishi Aircraft Corp. aus Japan hat am Donnerstag eine weitere Verzögerung der ersten Auslieferung ihres neuen Regionalflugzeugs SpaceJet bekannt gegeben. Nun kann der moderne Zweistrahler frühestens im März 2021 geliefert werden.

Die jüngste Verspätung auf „mindestens“ März 2021 wurde am Donnerstag bekannt gegeben. Sie ist bereits die sechste des Regionaljetprogramms, das ursprünglich ab 2013 hatte lieferbar sein sollen. Bei der Vorlage der Quartalszahlen gab Mitsubishi außerdem eine Sonderabschreibung in Höhe von umgerechnet 4,51 Milliarden Dollar für das SpaceJet-Programm bekannt.

Mitsubishi ernannte Takaoki Niwa, bisher Geschäftsführer des Bereichs USA, zum neuen Präsidenten von Mitsubishi Aircraft. Der bisherige Präsident Hisakazu Mizutani wird künftig Chairman.

ANA will das erste Flugzeug abnehmen. Sie hat 15 SpaceJets fest bestellt und zehn Optionen erteilt. Der SpaceJet zielt auf ein schwieriges Marktsegment kleinerer Regionaljets mit harter Konkurrenz durch Superjet, A220, E2 und CRJ700.

Zur Startseite