in Kooperation mit
Boeing

MAX-Krise verdirbt das 2. Quartal

Boeing rutscht in rote Zahlen

US-Flugzeughersteller Boeing hat am Mittwoch seine Bilanzzahlen für das zweite Quartal 2019 vorgelegt. Statt 2,2 Milliarden Dollar Gewinn wie im Vorjahreszeitraum stehen nun 2,9 Milliarden Dollar Verlust in der Quartalsbilanz.

„Dies ist ein entscheidender Moment für Boeing. Wir konzentrieren uns auf unsere ständigen Ziele Sicherheit, Qualität und Integrität in allem was wir tun, um die 737 MAX wieder in den Einsatz zu bringen“, sagte Boeing-Konzernchef Dennis Muilenburg. „In diesen schwierigen Tagen sitzen Teams im ganzen Unternehmen daran, um mit höchsten Leistungen unsere Verpflichtungen zu erfüllen und um jene neuen Möglichkeiten zu nutzen, die uns sehr gute Langzeitaussichten eröffnen.“

In Sachen 737 MAX will Boeing vorerst keine neuen Jahresziele nennen, weil der weitere Geschäftsverlauf vom Zeitpunkt der erhofften Wiederzulassung abhängt. Wegen der ausbleibenden Kundenauslieferungen brach der Umsatz bei Boeing um 35 Prozent auf 15,75 Milliarden Dollar ein.

Außerdem gab Boeing bekannt, dass sich der Erstflug der 777X nochmals verzögere. Er finde nun erst 2020 statt. Damit scheint die geplante Zulassung im gleichen Jahr nicht mehr zu schaffen zu sein.

Zur Startseite