in Kooperation mit
16 Bilder

Modifiziertes Erscheinungsbild

"my Austrian" wird wieder zu "Austrian"

Österreichs größte Airline Austrian verzichtet auf das seit einem Jahr voran gestellte "my" vor der Unternehmensbezeichnung.

Austrian-Sprecher Peter Thier gab die jüngste Änderung vor der Vereinigung "Flughafenfreunde Wien" bekannt. Nur der bereits in der Lackierung befindliche Airbus A319, OE-LDE, erhalte noch das voran gestellte "my". Das ergänzte Erscheinungsbild war vor einem Jahr vorgestellt worden aber hatte ein nur geteiltes Echo in der österreichischen Öffentlichkeit gefunden. Damit dürften nur sieben Flugzeuge mit der Zwischenvariante fliegen: Je eine Boeing 777, ein Airbus A319, ein Airbus A321, eine Embraer 195, eine Bombardier Q400 und zwei Boeing 767.

Ebenso wurde die angekündigte Bestellung neuer Uniformen für das Kabinenpersonal abgesagt. Stattdessen soll das Geld für andere Investitionen genutzt werden. Austrian hatte vom Januar 2015 bis zum November 2015 gut 10,1 Millionen Passagiere befördert, 2,9 Prozent weniger, als im Vorjahreszeitraum. Dies wird auf die Abschwächung des Osteuropageschäfts und die Ukraine-Krise zurückgeführt. Die Auslastung sank auf 78,4 Prozent.

Zur Startseite